Wegen Corona

Dortmund: Polizei hat für Bürger besondere Party-Idee an Silvester

Die Polizei Dortmund rät in 2021 zu einem einsamen Silvester – wegen Corona. Als Vorbild soll der TV-Klassiker „Dinner for one“ dienen.

Dortmund – Die Polizei in Dortmund wünscht sich in diesem Jahr offenbar viele einsame Silvester-Partys. Den Bürgern jedenfalls rät die Behörde zu einem Jahreswechsel nach „Dinner-for-One“-Art – wegen Corona, na klar. RUHR24* erklärt, was das konkret bedeutet.

7-Tages-Inzidenz in Dortmund187,2 (Stand 30. Dezember)
Aktuell mit Corona infizierte Personen5400
Gemeldete Fälle seit Pandemie-Beginn46.845

Dortmund: Silvester ohne Party – Polizei fordert „Dinner for one“ als Vorbild wegen Corona

Im TV-Klassiker, der Jahr für Jahr zum Jahreswechsel ausgestrahlt wird, sitzt die erblindete Miss Sophie am Silvesterabend allein an einem langen Tisch und glaubt, in bester Gesellschaft zu sein. Dabei spielt Butler James gekonnt die nicht erschienenen Gäste.

Silvester fast ganz allein, so wie bei „Dinner for one“? Ganz so weit geht die Polizei Dortmund dann doch nicht. Nichts spreche gegen eine Silvesterfeier im privaten Kreis, also in der Familie oder mit Freunden in kleiner geselliger Runde.

Omikron-Variante in Dortmund: Polizei rät zu Corona-Maßnahmen an Silvester

Aufgrund von Corona* und der aktuell in NRW heftig wütenden Omikron-Variante* sei aber ein sinnvoller Infektionsschutz die Voraussetzung dafür. Sprich: Impfung, Tests, Einhaltung der Kontaktbeschränkungen.

Hier darf an Silvester 2021 in Dortmund nicht geböllert werden: Rund um den Hauptbahnhof (oben links), rund um Reinoldikirche und Alten Markt (oben rechts) und im Bereich der Möllerbrücke.

So dürfen sich seit dem 28. Dezember nur noch maximal zehn geimpfte Personen in NRW gleichzeitig treffen. Ungeimpfte dürfen sich nur mit zwei Personen eines weiteren Haushalts treffen.

Wegen Corona: Böllerverbot in drei Gebieten an Silvester in Dortmund

Wer an Silvester in Dortmund zum Böllern auf die Straße gehen will, sollte das Feuerwerks-Verbot an drei Stellen in der Innenstadt von Dortmund* beachten:

  • Rund um den Hauptbahnhof: Hauptbahnhof, Königswall, Katharinenstraße, Kampstraße, Petrikirche, Westenhellweg.
  • Rund um die Reinoldikirche: Platz von Leeds, Kampstraße, Friedhof, Willy-Brandt-Platz, Brüderweg, Kleppingstraße, Ostenhellweg, St. Marien-Kirche, Alter Markt.
  • Rund um die Möllerbrücke (Kreuzviertel): Möllerstraße, Kleine Beurhausstraße, Hollestraße, Sonnenstraße, Sonnenplatz, Rittershausstraße.

Das Abbrennen von Feuerwerk ist in den drei Verbotszonen an Silvester (31. Dezember) ab 20 Uhr bis Neujahr (1. Januar) um 2 Uhr, untersagt. Kontrolliert werde das Feuerwerks- und Böllerverbot durch starke Kräfte von Polizei und Ordnungsamt, kündigten Stadt und Polizei an.

Außerdem gibt es in den drei genannten Zonen auch ein Ansammlungsverbot. Das heißt, dass sich dort Menschen nicht näher als 1,5 Meter kommen dürfen. Kinder bis 13 Jahren und pflegebedürftige Personen sind von der Regelung ausgenommen.

Trotz Corona: Kein generelles Böllerverbot an Silvester in Dortmund

Ein generelles Böllerverbot gibt es 2021 in Dortmund allerdings nicht – auch wenn in NRW dieses Jahr kein Feuerwerk verkauft werden darf*. Wer knallen möchte, kann das außerhalb der genannten Zonen tun. Die Stadt rät aber dazu, das Zünden von Feuerwerk in diesem Jahr lieber zu unterlassen, um Gefahren aus dem Weg zu gehen und unnötige Krankenhausaufenthalte zu vermeiden. (Hier alle Corona-News aus Dortmund im RUHR24-Ticker* lesen) *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24, Christophe Gateau, Annemarie Aldag/DPA; Collage: RUHR24