Das kam unerwartet

Dortmund: Änderung bei Bus und Bahn an Silvester - drastischer Schritt wegen Corona

Ein Bus der DSW21
+
An Silvester fahren Busse und Bahnen wegen der Corona-Lage nicht in der Nacht.

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie geht die Stadt Dortmund 2020 einen drastischen Schritt an Silvester. Es werden keine öffentlichen Verkehrsmittel fahren.

Dortmund - Weihnachten ist vorbei, heute ist schon Silvester. Wegen der Corona-Pandemie wird man den Jahreswechsel allerdings nicht so feiern können wie gewohnt. Die Landesregierung hat weitreichende Beschränkungen für den 31. Dezember erlassen. Und auch die Stadt Dortmund setzt vieles daran, das Infektionsgeschehen in der Neujahrsnacht so gering wie möglich zu halten.

StadtDortmund
BundeslandNordrhein-Westfalen
Bevölkerung603.609

Dortmund: Strenge Corona-Beschränkungen an Silvester und Neujahr

Zunächst wurden in der Dortmunder Innenstadt die Böller-Verbotszonen ausgeweitet. Neben der Reinoldikirche und der Katharinentreppe ist es nun auch an der Möllerbrücke im Kreuzviertel verboten, an Silvester Feuerwerk zu zünden. Etwaige Verstöße werden mit hohen Bußgeldern geahndet.

Außerdem hat die Stadt das Versammlungsverbot an den drei Stellen ausgeweitet, sodass sich an Silvester dort in der Öffentlichkeit nur maximal zwei Personen treffen dürfen. Normalerweise sehen die aktuellen Corona-Kontaktbeschränkungen des Landes NRW vor, dass man sich in der Neujahrsnacht zumindest mit fünf Personen aus zwei Haushalten treffen darf. (alle News zur Corona-Pandemie in NRW bei RUHR24.de)

Dortmund: Stadtwerke entscheiden sich für veränderten Bus- und Bahnfahrplan an Silvester

Die Dortmunder Stadtwerke (DSW21), die für den Bus- und Bahnbetrieb in Dortmund zuständig sind, haben angesichts der aktuellen Corona-Lage ihren Fahrplan für Silvester angepasst. Zum ersten Mal überhaupt fahren deshalb in der Neujahrsnacht keine Busse. Eigentlich gäbe es regelmäßige Nacht-Express-Fahrten, um die Feiernden nach Hause zu bringen.

Wegen der Pandemie sind Partys und größere Ansammlungen ohnehin verboten. Für das gesamte Stadtgebiet gilt in der Neujahrsnacht: Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich treffen. Eine Ausnahme bilden die Verbotszonen in der Innenstadt.

Video: Die Corona-Regeln der einzelnen Bundesländer in Deutschland

Dortmund: Busse und Bahnen fahren an Silvester nur bis zum späten Abend

Wer gegen die Kontaktbeschränkungen des Landes NRW verstößt, muss mit einem dreistelligen Bußgeld rechnen. Gastronomen, Bars oder Diskotheken, die illegal öffnen oder Feiern veranstalten, drohen sogar weitaus höhere Bußgelder. Wie die Stadt Dortmund RUHR24 auf Nachfrage mitteilte, liegen die Strafen im „hohen vierstelligen Bereich“.

Wie die DSW21 mitteilt, fahren Busse und Bahnen tagsüber an Silvester bis circa 15 Uhr nach dem Samstagsfahrplan. Anschließend bis ungefähr 22.30 Uhr nach dem Sonn- und Feiertagsfahrplan. Danach folgt eine mehrstündige Ruhepause, bis um 4 Uhr die ersten Frühfahrten beginnen.

Dortmund: Kundencenter haben wegen der aktuellen Corona-Lage auch geschlossen

An Neujahr fahren Busse und Bahnen in Dortmund ab 8 Uhr nach dem Sonn- und Feiertagsfahrplan.

Die Kundencenter an der Petrikirche sowie am Hörder Bahnhof bleiben sowohl an Silvester als auch an Neujahr geschlossen (Petrikirche auch am 2. Januar). Gleiches gilt für den Halte-Punkt Kampstraße sowie das Kunden-Center am Betriebshof in Castrop-Rauxel.