Über 30 Grad

Dortmund muss vier Schwimmbäder trotz Hitze schließen

Frau kühlt sich im Schwimmbad im Wasser ab
+
Im Juni könnte der Hitzerekord von 40 Grad geknackt werden. So heiß war es in Deutschland zu dieser Zeit noch nie.

Am Wochenende soll es in NRW über 30 Grad warm werden. Die Hallenbäder in Dortmund mussten deshalb eine schwerwiegende Entscheidung treffen.

Dortmund – NRW steht ein Hitze-Wochenende bevor. Am kommenden Samstag (18. Juni) und Sonntag (19. Juni) sollen die Temperaturen hierzulande sogar die 30-Grad-Marke knacken. Für viele bedeutet das: ab ins kühle Nass. Doch wer am Wochenende in einem der Hallenbäder in Dortmund Abkühlung suchen will, wird vor verschlossenen Türen stehen.

Dortmund: Hallenbäder bleiben trotz Hitze am Wochenende geschlossen

„Die Hallenbäder der Sportwelt Dortmund bleiben vom 17. bis 19. Juni geschlossen“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung. Als Grund werden der derzeitige Personalmangel und zusätzliche unerwartete Krankmeldungen in den Freibädern der Stadt genannt. Diese sollen nämlich angesichts der hohen Temperaturen am Wochenende ihren Betrieb wie gewohnt fortsetzen. Die Sportwelt Dortmund müsse deshalb „das Personal aus den Hallenbädern in den Freibädern einsetzen“.

Betroffen sind die vier Dortmunder Hallenbäder in Hombruch, Brackel, Mengede und Lütgendortmund. „Dies war eine kurzfristige, aber wichtige Entscheidung, die wir treffen mussten und wir hoffen, dass die Gäste uns in unseren Freibädern besuchen und die Zeit an der frischen Luft genießen werden“, so Geschäftsführer Jörg Husemann.

Der Kartenverkauf für die Hallenbäder sei bereits gestoppt worden und werde in der kommenden Woche wieder auf der Website der Sportwelt Dortmund möglich sein.

Mehr zum Thema