Zwei Unfälle an ähnlicher Stelle

Schock auf der A2: Nach Lkw-Unfall kracht es an Stauende nochmal - Mann aus Dortmund (29) tot!

Tödlicher Folgeunfall auf der A2.
+
Tödlicher Folgeunfall auf der A2.

Auf der A2 bei Dortmund kam es am Dienstag (17. Dezember) zu einem Unfall mit zwei Lkw und drei Autos. Infolge des Staus kam es zu einem Folgeunfall, der tödlich ausging. 

  • Auf der A2 bei Dortmund hat sich am Dienstag ein schwerer Lkw-Unfall ereignet.
  • Mehrere Personen wurden leicht verletzt.
  • Infolge des ersten Unfalls kam es am Abend zu einem tödlichen Folgeunfall.

Update, Donnerstag (19. Dezember), 8.55 Uhr: Nur wenige Stunden nach dem tödlichen Unfall erlitt ein Mann auf der A2 bei Dortmund-Mengede einen Herzstillstand und baute einen Unfall. Zufällig vorbeifahrende Fahrschüler retteten den Mann.

Einen heftigen Unfall gab es auch an Neujahr: Bei einer Massenkarambolage bei Nebel auf der A2 bei Dortmund wurden mehrere Personen verletzt.

Update, Mittwoch (18. Dezember), 7.50 Uhr: Inzwischen sind die Informationen durch die Polizei Münster - die für den betroffenen A2-Abschnitt verantwortlich ist - bestätigt worden. Der verstorbene kommt demnach aus Dortmund und war bei dem Auffahrunfall bei Dortmund/Castrop-Rauxel ums Leben gekommen. Zunächst hatte es geheißen, der Mann käme aus Mainburg. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern aktuell an, berichtet die Polizei am frühen Mittwochmorgen.

Der Unfall an einem Stauende ereignete sich laut Informationen der Feuerwehr Recklinghausen in Fahrtrichtung Hannover kurz vor der Abfahrt Henrichenburg.

Dortmund/Castrop-Rauxel: 29-Jähriger stirbt bei Unfall auf der A2

Update, Mittwoch (18. Dezember), 6.32 Uhr: Circa fünf Stunden nach dem Lkw-Unfall soll es auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover zu einem zweiten schweren Unfall gekommen sein. Nach Informationen, die von der Polizei allerdings noch nicht bestätigt wurden, übersah ein Pkw-Fahrer das Stauende, das durch den vorherigen Unfall verursacht wurde. 

Ein 29-Jähriger aus Mainburg (Bayern) soll dabei mit voller Wucht auf einen Lkw gekracht sein - der Tacho sei laut ersten, unbestätigten Informationen bei 110 km/h stehengeblieben sein. Der Fahrer des Pkw war sofort tot. Die Feuerwehr soll mehrere Stunden benötigt haben, um den Pkw unter dem Lkw hervorzuziehen.

Mehr Glück hatten die Fahrer zweier Sportwagen, die in einen Unfall auf der A2 bei Hamm verwickelt waren. Bei dem Crash, dem laut Polizei ein Rennen vorangegangen sein soll, wurde nur eine Person verletzt.

Dortmund: Sperrung nach Lkw-Unfall an der A2 wieder aufgehoben

Update, Mittwoch (18. Dezember), 6.21 Uhr: Die Sperrung wurde gegen 22 Uhr wieder aufgehoben, danach war die Fahrbahn wieder befahrbar. Es waren zwei Lkw und zwei Pkw am Unfall beteiligt. Der Fahrer des Gefahrguttransporters wurde schwer verletzt, alle anderen leicht. 

Der Fahrer, der von der Haupt- auf die Nebenfahrbahn der A2 wechselte, kommt aus Hemer. Der Lkw hinter ihm wurde von einem 54-Jährigen aus Gelsenkirchen gefahren und der zweite von einem 55-Jährigen aus Kleve. Der zweite Pkw wurde von einem 40-Jährigen aus Lünen gefahren. Nach Informationen der Polizei soll ein Sachschaden in Höhe von 260.000 Euro entstanden sein. 

Update, Dienstag (17. Dezember), 21.20 Uhr: Nach dem Lkw-Unfall auf der A2 ist die Anschlussstellte Henrichenburg weiterhin gesperrt. Am Abend gibt es zwischen Recklinghausen-Ost und dem Kreuz Dortmund-Nordwest immer noch sechs Kilometer Stau. Die Aufräumarbeiten dauern weiter an, weshalb nur ein Fahrstreifen befahrbar ist.

Update, Dienstag (17. Dezember), 19.25 Uhr: Laut WDR-Verkehr ist die Vollsperrung auf der A2 bei Dortmund aufgehoben. Wegen der anhaltenden Bergungsarbeiten am Unfallort ist aller Voraussicht nach bis 23 Uhr jedoch nur ein Fahrstreifen befahrbar. Für Autofahrer bedeutet das derzeit etwa eine Stunde plus.

Update, Dienstag (17. Dezember), 18.10 Uhr: Die Polizei Dortmund konnte mittlerweile den Unfallhergang auf der A2 herleiten. Ersten Erkenntnissen zufolge war ein Auto von der Nebenfahrbahn im Kreuz Dortmund-Nordwest zunächst auf die Hauptfahrbahn in Richtung Hannover gewechselt und bremste dann. Ein nachfolgender Lkw fuhr daraufhin auf den Wagen auf.

Schwerer Unfall auf der A2 bei Dortmund: Auto bremste plötzlich ab

Das löste eine Kettenreaktion aus: Ein weiterer, mit Flüssig-Ethanol beladener Lkw fuhr wiederum auf diesen Lkw auf. "Hinter dem Gefahrguttransporter befand sich ein weiteres Auto, dessen Fahrer noch versuchte auszuweichen. Dabei kam das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in die Schutzplanke", schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Fahrer von Lkw und Autos wurden anschließend leicht verletzt in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Unterdessen kann die Polizei Entwarnung geben - das Ethanol ist nicht auf die Fahrbahn der A2 ausgelaufen. "Trotzdem werden die Bergung der verunfallten Fahrzeuge sowie die Räumung der Unfallstelle voraussichtlich noch bis zu vier Stunden andauern", heißt es von der Polizei Dortmund weiter. Aktuell staut es sich auf zehn Kilometer ab Recklinghausen-Ost.

Nach Lkw-Unfall auf der A2 bei Dortmund: Sperrung sorgt für lange Staus

Update, Dienstag (17. Dezember), 17.20 Uhr: Dortmund - Die Sperrung der A2 wirkt sich auch auf den Verkehr auf der A45 Hagen in Richtung Dortmund aus. Zwischen dem Kreuz Dortmund-West und dem Kreuz Dortmund-Nordwest müssen Autofahrer derzeit etwa 20 Minuten mehr einplanen. Dort herrscht auf rund acht Kilometern stockender Verkehr.

Erstmeldung, Dienstag (17. Dezember), 16.51 Uhr: Auf der A2 bei Dortmund kam es am Dienstagnachmittag um 15.35 Uhr zu einem schweren Unfall an dem offenbar mehrere Fahrzeuge beteiligt waren. Wie die Polizei Dortmund gegenüber RUHR24 bestätigte, ereignete sich der Unfall zwischen zwei Lkw und drei weiteren Autos.

Lkw-Unfall auf der A2 bei Dortmund.

Lkw-Unfall auf der A2 bei Dortmund: Autobahn ist gesperrt

Laut WDR-Verkehr ist die Autobahn in Richtung Dortmund derzeit gesperrt. Betroffen ist der Abschnitt zwischen Henrichenburg und Kreuz Dortmund-Nordwest. Ab Recklinghausen-Ost staut es sich aktuell auf einer Strecke von acht Kilometern.

Drei bis vier Personen seien bei dem Unfall nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt worden. Außerdem habe einer der Lkw Ethanol transportiert. Es bestehe die Möglichkeit, dass Flüssigkeit auf die Fahrbahn ausgelaufen ist. Die Aufräumarbeiten auf der A2 könnten dementsprechend noch andauern.

Weitere Informationen in Kürze.

Mehr zum Thema