Kriminalität

Dortmund: Schaulustige stören nach Schüsse bei Hochzeitskorso die Polizei

Polizei Blaulicht Waffen Pistole
+
In Dortmund ist ein Hochzeitskorso völlig eskaliert.

In Dortmund wurden am Samstag bei einem Hochzeitskorso mehrere Schüsse in die Luft abgegeben – und das ausgerechnet vor den Augen der Polizei.

Dortmund – In Dortmund-Eving ist am Samstag (18. Dezember) ein Hochzeitskorso völlig ausgeartet. Zwei Männer im Alter von 19 und 24 Jahren sollen dabei vor lauter Feierei offenbar aus einem Auto heraus mehrere Schüsse in die Luft abgegeben haben – und das vor den Augen der Polizei.

Dortmund: Zwei Männer schießen mit Schreckschusswaffen bei Hochzeitskorso in die Luft

Um kurz nach 16 Uhr am Samstagnachmittag (18. Dezember) sei die Polizei Dortmund über einen Autokorso in Eving informiert worden, bei dem Schussgeräusche zu hören gewesen seien. Und tatsächlich: Wie die Polizei in einer Mitteilung berichtet, konnten sie im Bereich der Hilbckstraße / An der Westfalenburg zwei Männer beobachten, die aus einem Auto heraus mehrere Schüsse in die Luft abgegeben haben sollen.

Als die jungen Männer die Polizei erblickten, sollen sie nach Angaben der Beamten mit der Schießerei aufgehört haben. Die Polizei habe den Wagen umgehend angehalten und zwei Schreckschusswaffen, sowie zwei gefüllte Magazine mit Patronen sichergestellt. In der Jackentasche des 19-Jährigen seien zudem weitere Patronen zum Vorschein gekommen. Gegen die beiden Männer wurden Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz angefertigt.

Dortmund: Schüsse bei Hochzeitskorso – 40 Schaulustige stören die Polizei

Ob die Männer nur aus Spaß an der Freude in die Luft geschossen hatten – oder ob sie damit auch noch etwas anderes bewirken wollten, ist derzeit völlig unklar (mehr Nachrichten aus Dortmund auf RUHR24 lesen).

Während des Polizeieinsatzes seien die Beamten zudem von einer Vielzahl an Schaulustigen gestört worden. Erst mit angeforderter Unterstützung und unter „Androhung“ des Einsatzes eines Tasers „gegen eine Person, bei der ein bevorstehender Angriff zu erwarten war“, seien die etwa 40 Schaulustigen von dannen gezogen.