Attacke mitten in der City

Dortmund: Nach Schüssen beim Goldankauf - mutmaßlicher Täter trotz Öffentlichkeitsfahndung weiter flüchtig

Nach einem Überfall auf einen Goldankauf in der Innenstadt von Dortmund hat die Polizei eine Täterbeschreibung herausgegeben.
+
Nach einem Überfall auf einen Goldankauf in der Innenstadt von Dortmund hat die Polizei eine Täterbeschreibung herausgegeben.

Nach den Schüssen auf einen Mitarbeiter eines Goldankaufs in der City von Dortmund ist der mutmaßliche Täter trotz Öffentlichkeitsfahndung weiter flüchtig.

  • In Dortmund sind am Freitag Schüsse in einem Goldanankauf in der Innenstadt gefallen.
  • Ein Mitarbeiter wurde nach einem Streit angeschossen.
  • Jetzt sucht die Polizei den Täter.

Update, Montag (29. Juni), 15.25 Uhr: Wie die Polizei Dortmund auf Nachfrage von RUHR24 mitteilt, gebe es keinen neuen Ermittlungsstand. Der mutmaßliche Täter ist damit weiter flüchtig.

Neue Zeugen hätten sich bislang noch keine gemeldet, heißt es vonseiten einer Polizeisprecherin. Die Täterbeschreibung ist erst seit einem Tag online.

Update, Sonntag (28. Juni), 11.11 Uhr: Dortmund - Nun hat die Polizei Dortmund doch noch die Täterbeschreibung eines Mannes veröffentlicht, der verdächtigt wird, dem Mitarbeiter eines Goldankaufs in der Innenstadt von Dortmund ins Bein geschossen zu haben. 

So wird der Mann beschrieben:

  • Circa 30 Jahre alt,
  • 175 Zentimeter groß,
  • breite Statur mit Bauchansatz,
  • kurze, schwarze Haare,
  • eher dunklerer Teint,
  • bekleidet mit medizinischem Mundschutz (blau),
  • hellbeiges Poloshirt,
  • weiße Turnschuhe,
  • dunkle Stoffhose.

Die Polizei Dortmund hat zeitgleich weitere Details zum Vorfall von Freitagabend (26. Juni) auf der Straße "Freistuhl" direkt an der Stadtbahnstation "Kampstraße" veröffentlicht.

Polizei Dortmund: Weitere Details zu Schüssen in Goldankauf veröffentlicht

Demnach sei es gegen 17 Uhr zu einem Streit über den Ankaufpreis für Goldschmuck gekommen. Der Mitarbeiter des Goldankaufs und der nun gesuchte Mann hätten sich nicht einigen können. Es kam zur Eskalation, der Streit wurde körperlich ausgetragen. Dann zückte der Mann seine Schusswaffe und soll dann laut Polizei mindestens zweimal auf den Mitarbeiter des Goldankaufs geschossen haben.

Danach sei der Mann in die Stadtbahnanlage "Kampstraße" geflüchtet. In der Folge war ein Mann, der auf die Täterbeschreibung zutrifft, fälschlicherweise festgenommen worden.

Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Täter machen können, werden gebeten, sich auf der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer 0231/132-7441 zu melden.

Update, Samstag (27. Juni), 9.37 Uhr: Dortmund - Der Täter ist nach Schüssen auf einen Juwelier in der Dortmunder Innenstadt noch immer auf der Flucht. Auf Nachfrage von RUHR24.de konnte ein Sprecher der Polizei keine Täterbeschreibung angeben. Fakt ist, dass die Personen, die gestern kurzzeitig festgenommen wurden, nicht mehr verdächtigt werden. 

Wie der Sprecher gegenüber unserer Redaktion sagte, sei möglich, dass die Ermittler zunächst aus "ermittlungstaktischen Gründen" noch keine Beschreibung des Täters veröffentlicht hätten. Ob sich das im Tagesverlauf ändert, sei aber ungewiss.

Update, Samstag (27. Juni), 9.29 Uhr: Dortmund - Nach den Schüssen in einem Juwelier in der Innenstadt hat sich der Verdacht gegen mehrere Männer nicht erhärtet. Sie wurden wieder frei gelassen. Die Polizei ist weiterhin auf der Suche nach einem Täter.

Update, Freitag (26. Juni), 20.35 Uhr: Zumindest der Bahnverkehr fließt nach dem Überfall auf einen Juwelier in der Dortmunder Innenstadt wieder, berichten die Ruhr Nachrichten. Demnach sind die Haltestellen Westentor und Kampstraße, die zuvor von der Polizei gesperrt worden sind, wieder frei.

Update, Freitag (26. Juni), 20.15 Uhr: Der mutmaßliche Täter soll bei dem Überfall einem Angestellten des Goldankaufgeschäfts ins Bein geschossen haben. Dann habe er den Laden verlassen - allerdings ohne Beute.

Aufgrund dessen, dass der mutmaßliche Täter sich noch auf der Flucht befindet, hat die Polizei Dortmund, solange die Fahndung läuft, die U-Bahnstationen Westentor und Kampstraße abgeriegelt.

Erstmeldung, Freitag (26. Juni), 19.40 Uhr: Derzeit läuft in Dortmund ein großer Polizeieinsatz. In der Innenstadt soll gegen 17 Uhr ein Juweliergeschäft am Freistuhl im Bereich der Kampstraße überfallen worden sein. Das berichtete Ruhr Nachrichten zuerst. Bei dem Juweliergeschäft handelt es sich um einen Goldankauf.

Dortmund: Überfall auf Juwelier in der Innenstadt

Bei dem Überfall sollen Schüsse gefallen sein. Die Täter haben ersten Angaben zufolge um sich geschossen. Eine Person soll dabei verletzt worden sein. 

Zwei Tatverdächtige konnten nach Angaben der Polizei bereits festgenommen werden, eine Waffe wurde bei ihnen jedoch nicht gefunden. Ein weiterer Täter ist jedoch wohl noch auf der Flucht. Zeugen berichteten außerdem von einem Hubschrauber, der seit einiger Zeit über die Innenstadt sowie das Unions-Viertel von Dortmund kreist. Dieser soll vorher erst in der Luft geschwebt sein und hat anschließend Kreise über den Bereich der Innenstadt gezogen.

Überfall in Dortmund: Schüsse in der Innenstadt

Ob es sich dabei allerdings um eine Suchaktion nach dem flüchtigen Täter handelt, ist noch unklar. Noch wollte die Polizei Dortmund zu dem Vorfall keine weiteren Angaben machen. 

Erst vor knapp einem Jahr hat ein Mann ein Juweliergeschäft auf dem Westenhellweg überfallen. Er gab sich als interessierter Kunde aus und schlug dann plötzlich zu. Er erbeutete eine hochwertige Uhr und konnte damit fliehen. Ob es sich bei dem Vorfall, um das gleiche Geschäft wie bei dem heutigen Überfall handelt, steht nicht fest. 

Wir berichten weiter.

Mehr zum Thema