Vorfall im Ruhrgebiet

Unfassbar! Lokführer unter Schock - weil Junge (16) an Bahnübergang DAS tat

Am Bahnübergang in Dortmund-Kruckel brachte sich am Mittwochmorgen (18. Dezember) ein Jugendlicher in Lebensgefahr.
+
Am Bahnübergang in Dortmund-Kruckel brachte sich am Mittwochmorgen (18. Dezember) ein Jugendlicher in Lebensgefahr.

In Dortmund-Kruckel ist am Mittwochmorgen (18. Dezember) ein Jugendlicher fast von einem Regionalexpress erfasst worden.

  • Am Mittwochmorgen ist ein Jugendlicher über Gleise in Dortmund-Kruckel gelaufen.
  • Der Jugendliche wurde fast von einem herannahenden Regionalexpress erfasst.
  • Der Zugführer erlitt einen Schock.

Dortmund - Am Mittwochmorgen (18. Dezember) lief ein 16-Jähriger in Dortmund-Kruckel über die Gleise. Ein herannahender Regionalexpress musste daraufhin eine Vollbremsung machen.

Dortmund-Kruckel: Jugendlicher läuft über Gleise

Gegen 8.15 Uhr stand der 16-Jährige am S-Bahn Haltepunkt Dortmund-Kruckel auf dem Bahnsteig 1, wo im Oktober ein Baumstamm auf den Gleisen zu Polizeiermittlungen führte.  Als er bemerkte, dass er auf dem falschen Bahnsteig stand, lief er über die Gleise zu dem gegenüberliegenden Bahnsteig, obwohl die Schranken an dem Übergang schon geschlossen waren. Der Jugendliche übersah den herannahenden Regionalexpress.

Der Lokführer des Regionalexpresses 4 leitete unmittelbar eine Vollbremsung ein, als er den 16-jährigen Jungen sah. Erst circa 300 Meter hinter dem S-Bahnhof, berichtet die Polizei, kam der Zug zum Stehen, weswegen der Lokführer davon ausging, den Jungen mit dem Zug erfasst zu haben. Folglich alarmierte er den Rettungsdienst

Dortmund: Ermittlungen wegen Eingriffs in Bahnverkehr

Der 16-Jährige hatte jedoch großer Glück und einen Schutzengel bei sich. Denn er wurde nicht von dem Zug erfasst und blieb unverletzt. Vor Ort wurde der Jugendliche von dem Notarzt untersucht und anschließend der Bundespolizei übergeben. Angeblich soll der Junge Kopfhörer getragen haben und deswegen den Regionalexpress nicht gehört haben. 

Anschließend wurde der 16-jährige Dortmunder von der Streife nach Hause gefahren. Die Einsatzkräfte haben den Jungen eindringlich auf sein Fehlverhalten und die mögliche Lebensgefahr aufmerksam gemacht. Gegen ihn wird nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. Mindestens vier Feuerwehrwagen und mehrere Polizeiwagen waren im Einsatz.

Bahn-Chaos in Dortmund-Kruckel: Lokführer erleidet Schock

Der Lokführer des Regionalexpress erlitt einen Schock und musste wenig später von einem Kollegen abgelöst werden. Nach aktuellem Stand ist durch die Vollbremsung im Zug niemand zu Schaden gekommen. Durch den Vorfall entstanden jedoch erhebliche Zugverspätungen. Gegen Mittwochmittag (18. Dezember) konnte die S-Bahnlinie 5 jedoch wieder pünktlich über Dortmund-Kruckel fahren.

Update, Donnerstag (19. Dezember): Einen Tag nach dem Schock am Bahnübergang ist es erneut zu einer Panne an selbiger Strecke gekommen. Ein Zug der Linie RE4 bog falsch ab und fuhr statt in Richtung Witten nach Dortmund-Horde.

Update, 20. Dezember (20. Dezember): Auch in Essen ist es zu einem Vorfall an einer Bahnlinie gekommen. Jugendliche sorgten für eine Vollbremsung einer Bahn der Linie S1 und brachten sich in tödliche Gefahr.