Straßenverkehr

Rätsel um Verkehrsschild in Dortmund – selbst OB Westphal weiß es nicht

Ein Verkehrsschild, das es in Dortmund schon September 2021 gibt, sorgt noch immer für Fragezeichen. Selbst OB Westphal kennt seine Bedeutung nicht.

Dortmund – Es ist quadratisch, hat einen schwarzen Rand und zeigt in der Mitte ein Auto und drumherum vier Menschen, zwei davon im Rock. Na, was hat dieses Verkehrsschild zu bedeuten?

Verkehrsschild1010-70 Carsharing
Standorte in Dortmund12
Parkplätze in Dortmund24

Carsharing-Schild sorgt in Dortmund vielerorts für Fragezeichen

Selbst in der Verwaltungsspitze der Stadt Dortmund scheint das Schild noch nicht ganz bekannt zu sein, obwohl es das bereits seit Herbst 2021 gibt. Eine kleine Umfrage der Ruhr Nachrichten zeigt jetzt sogar, dass selbst Rechtsdezernent Norbert Dahmen lange überlegen musste, worum es sich dabei handelt. Oberbürgermeister Thomas Westphal wusste es gar nicht.

So wie den Stadtoberen dürfte es in Dortmund nicht wenigen mit dem Carsharing-Schild gehen. Dabei ist die Bedeutung des Schildes relativ simpel und wird durch das Zusatzschild „Carsharing“ eigentlich schon gut erklärt: Es handelt sich um ein Verkehrsschild, das Carsharing-Parkplätze anzeigt. Offiziell wird es „Verkehrsschild 1010-70 Carsharing“ genannt.

Stadt Dortmund hat seit September 2021 insgesamt 24 Carsharing-Parkplätze ausgewiesen

In Dortmund gibt es 24 Parkplätze für Carsharing-Anbieter – von denen sich in diesem Sommer allerdings „Greenwheels“ verabschiedet hat. Nur Autos dieser Anbieter dürfen auf diesen Plätzen parken. Wer gegen die Regelung verstößt und mit seinem Privat-Fahrzeug dort parkt, wird in NRW mit 55 Euro zur Kasse gebeten. Im schlimmsten Fall drohen auch noch Abschleppkosten sowie Verwaltungsgebühren.

Carsharing: Dieses Schild kennt fast kein Autofahrer.

Die Stadt beließ es die ersten fünf Monate nach der Aufstellung der ersten Schilder zunächst bei Hinweisen. Seit dem fünften Monat nach Installation der Carsharing-Schilder werden Bußgelder erhoben. Nach Angaben der Stadt wurde das erste Verwarnungsgeld für einen Falschparker in Dortmund am 24. Februar 2022 erhoben, die erste Abschleppmaßnahme fand im August 2022 statt.

An zwölf Standorten gibt es in Dortmund 24 Carsharing-Parkplätze

In diesem Video erklärt die Stadt Dortmund, was sie sich von den Carsharing-Parkplätzen verspricht:

Die 24 Carsharing-Parkplätze sind in Dortmund übrigens an zwölf Standorten verteilt. Die Stadt hofft, dass mehr Menschen auf das private Auto verzichten, wenn es gut verteilt in der Stadt schnell auffindbare Carsharing-Standorte gibt. Denn: „Weniger Autos machen die Straßen lebenswerter“, meint Andreas Meißner, Bereichsleiter Mobilitätsplanung bei der Stadt Dortmund.

Dortmund hat in der Innenstadt die meisten Carsharing-Parkplätze ausgewiesen

Die meisten Carsharing-Parkplätze gibt es in der Dortmunder Innenstadt. Aber auch im Kaiserstraßenviertel, in Hörde am Schildplatz, im Kreuzviertel am Vinckeplatz und an der Markgrafenstraße bekommt man das ungewohnte Schild in Dortmund zu sehen.

Parken dürfen Carsharing-Nutzer auf diesen Parkplätzen gratis – egal, zu welchem Anbieter das Fahrzeug gehört. „Wichtig ist, dass die Carsharing-Fahrzeuge durch eine Plakette vom Anbieter deutlich gekennzeichnet sind“, betont die Stadt (Hier weitere Dortmund-News bei RUHR24 lesen).

Rubriklistenbild: © Revierfoto/Imago, BildFunkMV/Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema