Gefahr auf der Autobahn

Polizei Dortmund stoppt Hochzeitskorso nach Schlangenfahrt und Überholmanövern auf drei Autobahnen

Auf mehreren Autobahnen im Ruhrgebiet sorgte ein Hochzeitskorso für gefährliche Manöver.
+
Auf mehreren Autobahnen im Ruhrgebiet sorgte ein Hochzeitskorso für gefährliche Manöver.

Samstagnacht (14. März) sorgte ein gefährlicher Hochzeitskorso für Angst und Schrecken auf mehreren Autobahnen im Ruhrgebiet.

  • Ein Hochzeitskorso beschäftigte die Polizei Dortmund Samstagnacht (14. März).
  • Die Fahrer der Fahrzeuge fuhren auf der Autobahn A43 in Schlangenlinien und verhinderten anderen das Überholen.
  • Erst auf der A45 konnte die Polizei den Autokorso stoppen.

Dortmund - Ein Hochzeitskorso sorgte Samstagnacht (14. März) für einen Polizeieinsatz auf mehreren Autobahnen im Ruhrgebiet. Mit ihrer Fahrweise waren sie eine Gefahr für sich und andere Autofahrer.

Autokorso auf der A43 bei Wuppertal: Hochzeitskorso fährt Schlangenlinien 

Gegen 19 Uhr bekam die Polizei Dortmund einen Hinweis, dass auf der A43 ein Hochzeitskorso Richtung Wuppertal unterwegs sei. Demnach sollen fünf Fahrzeuge abwechselnd in Schlangenlinien gefahren sein und den nachfolgenden Verkehr stark abgebremst haben. 

Sie sollen ebenfalls verhindert haben, dass andere Fahrer den Hochzeitskorso überholen konnten. Zudem überholten sich die einzelnen Autos nacheinander selbst. Teilweise auch über den Seitenstreifen und im Bereich von Aus- und Auffahrten. Kurz darauf wechselte das Gespann die Autobahn.

Polizei stoppt den Hochzeitskorso auf der A45 in Höhe Dortmund-Kirchlinde

Auf der A2 in Richtung Hannover fuhr die Gruppe anschließend weiter. Kurz darauf wechselten sie erneut die Autobahn und führen auf der A45 in Richtung Frankfurt. Als der Hochzeitskorso am Rastplatz Kirchlinde anhielt, kontrollierte die Polizei Dortmund die Fahrzeuginsassen.

Wie die Polizei Dortmund in einer Pressemitteilung berichtet, handelt es sich bei den Fahrern um vier Männer aus Marl im Alter von 26 bis 30 Jahren. Außerdem handelt es sich bei einem Fahrer um einen 24-jährigen Mann aus Witten. Die Polizisten stellten die Führerscheine sicher und untersagten den Fahrern die Weiterfahrt. Darüber hinaus war der Führerschein eines 26-jährigen Fahrers zur Einziehung ausgeschrieben.

Hochzeitskorso aus Gummersbach zündet Pyrotechnik

Für eines der Autos bestand außerdem kein Versicherungsschutz. Den Fahrern droht nun eine Strafe wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren.

Im September 2019 musste die Polizei ebenfalls zu einem Einsatz wegen eines Hochzeitskorsos ausrücken. In Gummersbach hat eine Hochzeitsgesellschaft eine Straße blockiert. Dadurch sei ein Rettungsweg einer angrenzenden Sporthalle versperrt gewesen, wo gerade ein Handballspiel stattfand. Laut Zeugenaussagen sollen die Teilnehmer Pyrotechnik gezündet haben, um die Hochzeit zu feiern.