Rohrbruch im Kreuzviertel in Dortmund: Straßenverkehr massiv beeinträchtigt

Wasserrohrbruch auf der Kreuzstraße in Dortmund. Straßensperrung. Foto: Kevin Mattes/RUHR24
+
Wasserrohrbruch auf der Kreuzstraße in Dortmund. Straßensperrung. Foto: Kevin Mattes/RUHR24

Dortmund/NRW - Im Kreuzviertel in Dortmund gab es einen Wasserrohrbruch. Anwohner der Kreuzstraße sind betroffen, der Verkehr ist stark beeinträchtigt. Hier die Infos.

Auf der Kreuzstraße in Dortmund kam es am Montagmorgen (23. September) zu einem Wasserrohrbruch. Zeitweise waren mehrere Wohnhäuser von der Wasserversorgung abgeschnitten. Auch Straßen wurden gesperrt.

  • Ein Wasserrohrbruch sorgt für gesperrte Straßen in Dortmund.
  • An der Kreuzstraße musste eine provisorische Wasserleitung eingerichtet werden.
  • Auch Buslinien im Kreuzviertel sind von der Sperrung betroffen.

Wasserrohrbruch in der Kreuzstraße in Dortmund

Ein Wasserrohrbruch macht derzeit den Bewohnern in der Kreuzstraße in Dortmund zu schaffen. Rund 15 Mehrfamilienhäuser und der Straßenverkehr sind betroffen.

Die DEW21-Tochter Donetz musste für die Anwohner eine provisorische Wasserversorgungen an der Ecke Kreuzstraße/Große Heimstraße und auf Höhe der Hausnummer 88 aufbauen. Zuletzt war auch der Martener Hellweg von einem Rohrbruch betroffen.

Straßenverkehr nach Wasserrohrbruch beeinträchtigt

Die Stadt Dortmund hat die Kreuzstraße im Bereich der Hausnummern 88 und 90 komplett gesperrt. Auch von der Lindemannstraße ist eine Durchfahrt in Richtung Westen nicht möglich.

Von der Straßensperrung in der Kreuzstraße ist auch der Bus-Verkehr betroffen. Die Linien 452 und 453 können die Haltestellen Steubenstraße, Neuer Graben, Metzer Straße, Kuithanstraße, Leibnitz-Gymnasium, Kreuzstraße und Vinckeplatz nicht anfahren.

Wie lange die Bauarbeiten im Kreuzviertel andauern sei noch nicht abzusehen. Die Bauzeit hängt noch vom Umfang der weiteren Schäden ab.