Tier auf Abwegen

Flinkes Rind erlebt Abenteuer seines Lebens und versetzt Polizei Dortmund in Aufruhr - Hubschrauber im Einsatz 

+
In Dortmund ist ein Jungrind abgehauen, dass die Polizei in Atem gehalten hat.

In Dortmund ist am vergangenen Freitag (13. März) ein Jungrind ausgebüxt und hat sich auf Erkundungstour begeben. Immer und immer konnte es der Polizei entwischen.

  • Ein junges Rind hielt die Polizei am vergangenen Freitag (13. März) in Atem.
  • Es büxte aus und erkundete die Gegend um das Aplerbecker Waldstadion in Dortmund.
  • Um das Tier einzufangen war auch ein Hubschrauber im Einsatz.
Dortmund - Dass auch Tiere ihren ganz eigenen Kopf haben, hat ein Jungrind in Dortmund bewiesen. Eigentlich war es in der Nähe des Aplerbecker Waldstadions untergebracht. Doch gegen Mittag schien es ihm anscheinend zu langweilig zu werden, sodass es einfach ausbüxte.

Eigenwilliges Rind in Dortmund abgehauen - Polizei hilft beim Einfangen

Um die Tiere vor Fluchtversuchen zu schützen, gab es eine mannhohe Absperrung, die das eigensinnige Rind allerdings um ein Leichtes übersprang. Anstatt dort zu bleiben, begann es seine Exkursion vom Waldstadion aus in Richtung Wald. Dabei stattete es auch verschiedenen Anwohnern einen Besuch ab, wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet.

Immer mal wieder kümmert sich die Polizei um Tiere, die entweder ausgebüxt sind oder Hilfe benötigen. So hat die Polizei Dortmund auch einen Hund gerettet, der im Auto eingesperrt wurde.

Und auch in diesem Fall wurde die Polizei verständigt. Die Polizei Dortmund erreichten immer wieder Meldungen von Bewohnern, bei denen ein Rind im Garten stehe. Es machte sich allerdings immer wieder schnell auf den Weg und blieb nicht lange an einer Stelle, sodass die Polizei das Tier immer wieder verpasste. Es schaffte es immer und immer wieder sich im Wald zu verstecken. 

Dortmund: Rind entweicht immer wieder - Hubschrauber der Polizei im Einsatz

Weil das Tier zwischenzeitlich zwischen Schnellstraße und Waldgebiet hin und her pendelte, setzte die Polizei letztendlich sogar einen Hubschrauber ein. Zum späten Nachmittag dann lief das Rind in Richtung des Freischützes an der Hörder Straße. Dort wurde es von einem Streifenwagen abgedrängt und schaffte es wiederum ins Waldgebiet zu flüchten.

Allerdings nicht mehr so flink wie zuvor. Einem Jäger gelang es vorher noch, das Tier zu betäuben. Dies zeigte dann auch seine Wirkung, da das junge Rind anscheinend schläfrig wurde. So gelang es dem Besitzer es einzufangen.

Rind aus Dortmund: Abenteuerlicher Ausflug verläuft ohne große Schäden

Glücklicherweise verlief das Abenteuer des Jungrindes ohne große Schäden. Es entstand ein leichter Blechschaden. Für die Anwohner am Schwerter Wald, den Besitzer und auch das Rind blieb die Exkursion folgenlos. Doch für das Rind bleibt es wahrscheinlich das Abenteuer seines Lebens.

Mehr zum Thema