Einen Vibrator wollte er nicht

Unbekannter raubt Erotik-Geschäft an der Rheinischen Straße aus - Polizei sucht Zeugen

Beate Uhse in Flensburg
+
Beate Uhse in Flensburg

Am Freitag (15. November) soll ein bislang unbekannter Mann ein Erotik-Geschäft an der Rheinischen Straße in Dortmund ausgeraubt haben. Entsprechendes Spielzeug wollte er aber nicht - er verlangte stattdessen den Kasseninhalt. 

  • Der mutmaßliche Räuber flüchtete mit dem Bargeld.
  • Ob er sich noch in Dortmund aufhält, ist nicht klar.
  • Die Polizei sucht nach Zeugen der Tat.

Raub auf Erotik-Geschäft in Dortmund passierte am Freitag

Zum Start des Wochenendes hatte es die Polizei in Dortmund am Freitagabend (15. November) mit einem eher ungewöhnlichen Fall zu tun. Ein Unbekannter soll auf der Rheinischen Straße - nahe des Unionviertels - ein Erotik-Geschäft ausgeraubt haben. 

Wie die Polizei mitteilt, hat der Unbekannte gegen 19.50 Uhr den Laden betreten und eine Angestellte des Erotik-Geschäfts bedroht. Er soll Bargeld gefordert und der Angestellten eine durchsichtige Tüte gegeben haben. Die Mitarbeiterin zögerte nicht und packte das geforderte Geld in die Tüte. 

So soll der mutmaßliche Täter ausgesehen haben

Nachdem die Mitarbeiterin dem mutmaßlichen Räuber das Geld übergeben hatte, flüchtete er aus dem Geschäft in unbekannte Richtung. Ob er sich im Anschluss weiterhin in der Rheinischen Straße in Dortmund aufhielt, ist nicht klar. 

Der Unbekannte soll circa 1,80 Meter groß und zwischen 20 und 30 Jahre alt sein. Außerdem habe er braune Haare und einen Bart. Auffällig war außerdem ein großer Schneidezahn. Seine Kleidung sei weniger auffällig gewesen: Er soll eine dunkle Jacke sowie eine dunkle Hose getragen haben. Ein Kapuzenpulli, ein Schal sowie eine helle Mütze hätten ihn maskiert. Laut Zeugenaussagen war der mutmaßliche Täter südländischer Herkunft. Eine Waffe konnte nicht gesehen werden.

Zeugen sollen sich bei der Polizei Dortmund melden

Da der mutmaßliche Täter bislang nicht identifiziert werden konnte, sucht die Polizei Dortmund nun dringend nach Zeugen der Tat auf der Rheinischen Straße. Hinweise nehmen die Beamten der Kriminalwache unter der Telefonnummer 0231-132-7441 entgegen. 

Außerdem halten derzeit zwei Raubüberfälle auf Tankstellen die Polizei aus Dortmund auf Trab, weil jegliche Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern fehlen. Einer von ihnen hat auffällig schiefe Zähne. 

Ebenfalls passierte dieser brutale Raub in der Innenstadt von Dortmund. Ein junger Mann wurde auf der Kleppingstraße überfallen.