Urteil bestätigt 

Führender Rechtsextremist aus Dortmund für sechs Monate hinter Gittern - doch es könnte noch dicker kommen

Ein führender Rechtsextremist aus Dortmund muss nach zahlreichen Verurteilungen in Haft. 
+
Ein führender Rechtsextremist aus Dortmund muss nach zahlreichen Verurteilungen in Haft. 

Ein führender Rechtsextremist der Partei Die Rechte muss in Haft. Sascha K. aus Dortmund hat ein langes Strafregister.  

  • Der Rechtsextremist Sascha Krolzigvon der Partei "Die Rechte" muss sechs Monate wegen Volksverhetzung in Haft. 
  • Sascha Krolzig ist Bundes- und Landesvorsitzender der rechtsextremen Kleinstpartei
  • Dem Rechtsextremisten werden noch weitere Verbrechen vorgeworfen. 

Einer der führenden Köpfe der Partei "Die Rechte" sitzt für sechs Monate wegen Volksverhetzung in Haft. Das Bundesverfassungsgericht hat in der vergangenen Woche das Urteil gegen Sascha Krolzig bestätigt. Doch es laufen weitere Strafverfahren

Dortmund: Sascha Krolzig von der Kleinstpartei "Die Rechte" muss ins Gefängnis 

Der Bundes- und Landesvorsitzende NRW der Partei sitzt hinter Gittern. Unter anderem hat Sascha Krolzig gegen den Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde in Detmold gehetzt und hat ihn laut WDR als "frechen Judenfunktionär" bezeichnet. 

Sascha Krolzig - ein führender Rechtsextremist aus Dortmund muss nach zahlreichen Verurteilungen in Haft. 

Zudem hat er die Männer der Waffen-SS als "vorbildlich" beschrieben und sprach davon, den jüdischen Einfluss mit seiner Partei in kürzester Zeit auf Null zu reduzieren. 

Rechtsextremist Sascha Krolzig muss sechs Monate wegen Volksverhetzung hinter Gitter 

Laut WDR hat das Amtsgericht Bielefeld ihn zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Das Oberlandesgericht Hamm und das Bundesverfassungsgericht haben dieses Urteil bestätigt und Revision abgelehnt

Rechtsextremist Die Rechte Dortmund Haft JVA Justiz 

Aktuell würden weitere Strafverfahren laufen, wie die Polizei Dortmund in einer Pressemitteilung berichtet. Darunter auch eines mit einem möglichen Urteil von bis zu 14 Monaten Freiheitsstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung. Sascha Krolzig fiel in der Vergangenheit immer wieder durch rassistische Äußerungen oder Gewalt auf. 

Soko Rechts der Polizei Dortmund feiert Erfolge in den vergangenen fünf Jahren

Nach Polizeiangaben würde die eigens von der Polizei eingerichtete Sonderkommission (Soko) "Rechts" in den vergangenen Jahren auf 105 Verurteilungen gegen 46 unterschiedliche rechtsextreme Straftäter zurückblicken. 

Darunter würden sich auch mehrere führende Köpfe der rechtsextremen Szene rund um die Partei "Die Rechte" in Dortmund (alle Artikel im Ressort) befinden. 

Nicht nur Sascha Krolzig: Auch andere Rechtsextreme sind ins Gefängnis gewandert

Am 18. November 2019 wurde Christoph D. wegen Volksverhetzung festgenommen und zu einer Haftstrafe von einem Jahr und einem Monat verurteilt. 

Auch Siegfreid Borchadt hat zuletzt eine Haftstrafe von vier Monaten aufgrund der Beleidigung von Polizeibeamten bei einem Einsatz 2018 bekommen.

Mehr zum Thema