Überfall am Wochenende

Raub in der Innenstadt: 17-Jähriger attackiert - Polizei Dortmund sucht dringend Zeugen

Am Platz von Netanya in der Nähe der Kampstraße in der Innenstadt von Dortmund hat sich ein Raubüberfall ereignet.
+
Am Platz von Netanya in der Nähe der Kampstraße in der Innenstadt von Dortmund hat sich ein Raubüberfall ereignet.

Nach einem Raubüberfall in der Innenstadt auf zwei junge Männer fahndet die Polizei Dortmund nun nach den mutmaßlichen Tätern. Jetzt werden dringend Zeugen des Überfalls gesucht.

  • In Dortmund kam es innerhalb von nur zwei Wochen zu drei Raubüberfällen.
  • Die Polizei sucht nach einem Raub in der Innenstadt nun dringend Zeugen.
  • Die mutmaßlichen Täter bedrohten ihre Opfer mit einem Messer und einer Glasflasche.

Dortmund - In der Innenstadt von Dortmund sollen am Freitagabend (21. Februar) zwei junge Männer von einer größeren Personengruppe ausgeraubt worden sein. Einer der mutmaßlichen Täter zückte ein Messer. Verletzt wurde nach aktuellen Erkenntnissen niemand. 

Dortmund Innenstadt: Raub am Platz von Netanya

Wie die Beamten aus Dortmund am Sonntagmittag (23. Februar) mitteilen, standen die beiden junger Männer aus Recklinghausen (17 und 18 Jahre alt) in Höhe der Kampstraße, als sich ihnen ein Jugendlicher gegen 22.10 Uhr genähert haben soll.

Nachdem die beiden Jungen aus Recklinghausen von dem Unbekannten provoziert worden sein sollen, soll dieser mehrere Bekannte zur Unterstützung hinzugerufen haben. Aus einer Person sei damit eine größere Gruppe aus etwa zehn Personen geworden. 

Dortmund Innenstadt: Messer-Bedrohung bei Raub

Offenbar bestärkt durch die Gruppe soll der Unbekannte, der die beiden Recklinghäuser zuvor lediglich verbal attackiert habe, in das Gesicht des 17-Jährigen geschlagen haben. Ob sich dieser wehrte, geht es aus der Mitteilung der Polizei Dortmund nicht hervor.

Fakt ist jedoch, dass sich anschließend ein zweiter mutmaßlicher Täter an dem Überfall beteiligt haben soll. Mit einem Messer hätte er den 17-Jährigen aufgefordert, sein Portemonnaie auszuhändigen. Anscheinend mit Erfolg - denn, nachdem ein dritter mutmaßlicher Täter die beiden Recklinghäuser mit einer Glasflasche bedroht haben soll, sei die Gruppe mit dem Portemonnaie vom Tatort am Platz von Netanya geflohen. 

Auch ein blutiger Angriff mit einem Messer in der Nordstadt von Dortmund hatte ein Vorspiel. Offenbar hatten die Beteiligten noch eine Rechnung offen.

Dortmund Innenstadt: Sollen die mutmaßlichen Räuber aussehen

Wohin ihre Reise ging, ist aktuell unklar. Bislang fehlt zu den mutmaßlichen Tätern jede Spur. Deswegen ist die Polizei Dortmund auf Mithilfe aus der Bevölkerung angewiesen. Mit einer detaillierten Beschreibung der drei mutmaßlichen Täter suchen die Beamten nun nach ihnen:

  • Der Erste von ihnen, der den 17-Jährige geschlagen haben soll, sei etwa 16 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Zum Tatzeitpunkt hätte er eine schwarze Jacke und schwarze Schuhe getragen. Außerdem soll er eine sogenannte "Undercut-Frisur" haben. 
  • Der Zweite, der den Recklinghäuser mit einem Messer bedroht haben soll, soll ebenfalls circa 16 Jahre alt sein und circa 1,80 Meter groß sein. Auch er sei während der Tat dunkel gekleidet gewesen. 
  • Der dritte mutmaßliche Täter, der den jungen Mann mit einer Flasche bedroht haben soll, sei ebenfalls etwa 16 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Er hätte lockige Haare und einen Schnurrbart. Zum Tatzeitpunkt soll er einen weißen Pullover getragen haben. 

Laut Zeugenaussagen hätten alle Tatverdächtigen ein südländisches Erscheinungsbild. Hinweise zu ihnen oder der Tat nimmt die Polizei Dortmund unter der Rufnummer 0231 1327441 entgegen.

Dortmund: zwei Raubüberfälle in der Nähe der Innenstadt

In den vergangenen Wochen kam es rund um die

Dortmunder Innenstadt

gleich zweimal zu Raubüberfällen. Erst vor fünf Tagen wurde ein Fall aus dem

Westpark unweit der Innenstadt publik, als ein junger Mann aus Dortmund

dort auf dem Hauptweg angegriffen und ausgeraubt worden ist. Im Anschluss kam es zu einer wilden Verfolgungsjagd durchs

Kreuzviertel

Rund eine Woche zuvor hat sich am Stadtgarten nicht weit von der Shoppingmeile "Westenhellweg" ein Raub ereignet, bei dem eine Mutter zusammen mit ihrem Sohn angegriffen worden war. Die mutmaßlichen Tätern hatten einen Rucksack sowie ein Handy gefordert.

Mehr zum Thema