Rattenbekämpfungsaktion

Dortmund ruft ganze Bevölkerung zur Jagd auf Ratten auf

Die Ratten sind los! Die Stadt Dortmund ruft die Bürger nun auf, die kleinen Plagegeister zu jagen.

Dortmund – Einmal im Jahr ruft die Stadt Dortmund ihre Bürgerinnen und Bürger auf, die Ratten im Stadtgebiet zu bekämpfen. Auch in diesem Jahr erfolgt ein Aufruf. Wer bei der Bekämpfungsaktion mitmachen möchte, muss ein paar Dinge beachten.

StadtDortmund
Einwohner603.609 (Stand 2020)
Fläche280,7 km²

Dortmund: Bürger sollen Ratten jagen – Aktion beginnt Ende Februar

Laut Mitteilung der Stadt startet die Rattenbekämpfungsaktion am Montag (21. Februar) und geht bis zum Sonntag (6. März). Eine derartige Aktion sei nur dann sinnvoll, wenn jeder Eigentümer, der auf seinem Grundstück Ratten feststellt oder vermutet, sich der Aktion anschließt oder Maßnahmen ergreift.

An der Aktion in Dortmund dürfen laut Angaben der Stadt ausschließlich Grundstückseigentümer oder Grundstücksberechtigte teilnehmen. Zur Bekämpfung sei es jedem selbst überlassen, ob man einen Schädlingsbekämpfer engagiert oder sich an Mitteln bedient, die in Apotheken und Fachgeschäften gekauft werden können. Ob die Rattenbekämpfungsmittel (auch Rattengift genannt) tatsächlich für den Privatgebrauch zugelassen sind, sollte vorher unbedingt abgeklärt werden.

Rattenjagd in Dortmund: Darauf müssen Bürgerinnen und Bürger achten

Beim Auslegen von Rattengift muss zudem einiges beachtet werden: Die Stadt rät zum Anbringen von entsprechenden Warnhinweisen, um Vergiftungsfälle vorzubeugen. Das Ordnungsamt könne entsprechende Schilder verschicken – diese können auch in mehrsprachigen Varianten ausgeteilt werden.

In der Nähe von Spielplätzen ist das Verteilen von Rattengift generell verboten. Haustiere sollten während der Rattenbekämpfungsaktion besonders beaufsichtigt werden, rät die Stadt Dortmund. Wer Ratten auf einem städtischen Grundstück sieht, soll die betroffene Dienststelle darüber informieren. Die korrekten Ansprechpartner können unter den Rufnummern (0231) 50-0, (0231) 50-28888 oder (0231) 50-22968 erfragt werden.

Die Stadt Dortmund ruft wieder zur Rattenbekämpfungsaktion auf.

Ratten in Dortmund: Was kann man gegen Ratten tun?

Ratten sind vorwiegend dämmerungs- oder nachtaktiv und können sich ihrer Umgebung stark anpassen. Die Nager können alle Lebensräume besiedeln und halten sich in er Nähe des Menschen auf. Weil sie sich schnell fortpflanzen, können sie nicht nur wirtschaftliche Schäden anrichten, sondern auch Krankheiten übertragen. Ihre Population sollte demnach in Grenzen gehalten werden.

Die Stadt Dortmund empfiehlt als sicherste Maßnahme gegen die kleinen Plagegeister ein rattensicheres Bauen, das den Tieren der Zugang ins Innere von Gebäuden unmöglich macht. Dazu gehörten vor allem Betonfundamente und ausbetonierte Keller. Hinzu kommen entsprechende Hygienemaßnahmen in und am Gebäude. Die Anhäufung von Abfall sollte vermieden werden, zudem sollen Mülltonnen immer geschlossen sein. Speisereste möglichst nicht die Toilette runterspülen, da das die Ratten anzieht.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Bernd von Jut / Bernd von Jutrczenka

Mehr zum Thema