Polizei beschlagnahmt Auto

Dortmund: Junge Frau rast mit 100 Sachen über den Wall auf einige Fußgänger zu

In Dortmund ist eine junge Frau mit 100 Sachen über den Wall gerast. Dabei hätte sie laut Polizei fast mehrere Fußgänger überfahren.

  • Die Polizei hat am Wall in Dortmund erneut Raser kontrolliert.
  • Dabei fiele eine junge Frau auf, die Fußgänger gefährdet hatte.
  • Auch am Phoenix See in Hörde gab es erneut Kontrollen.

Dortmund - In Dortmund hat die Polizei eine junge Raserin angehalten. Sie war mit rund 100 Kilometern in der Stunde auf dem Wall unterwegs und hatte Fußgänger in Gefahr gebracht, berichtet RUHR24.de*.

Dortmund: Raserin gefährdet Fußgänger auf dem Wall - Polizei schreitet ein

Die Polizei in Dortmund ist erneut gegen die Raser auf dem Wall vorgegangen. Der Rundkurs wird von Autofahrern aus der Szene immer wieder zur Rennstrecke umfunktioniert.

Am Wochenende erwischten die Beamten dort unter anderem eine junge Raserin. Die 21-Jährige aus Werne war mit bis zu 100 Sachen auf dem Hiltropwall unterwegs. Die Polizei nahm die Verfolgung auf.

Raser in Dortmund: Junge Frau überfährt fast eine Gruppe Fußgänger

Dabei kam es nach Angaben der Beamten sogar beinahe zu einem Unfall: Während der Verfolgung wollten demnach einige Fußgänger an einem Übergang regelkonform die Straße überqueren.

Eine junge Raserin hat auf dem Wall in Dortmund Fußgänger gefährdet.

Doch die Frau soll laut Polizei einfach weiter gerast sein. Die Fußgänger sollen das glücklicherweise erkannt haben und retteten sich durch Sprünge an die Seite. "Dass es zu keinem Verkehrsunfall kam, ist dem umsichtigen Handeln einiger Fußgänger zu verdanken", berichtet die Polizei Dortmund.

Dortmund: Raserin aus Werne hatte keinen Führerschein - Polizei beschlagnahmt Auto

Schließlich konnten die Polizisten die Frau stoppen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass sie gar keinen Führerschein besitzt. Die Beamten stellten das Auto sowie das Smartphone der Raserin sicher. Sie erwartet nun eine Strafanzeige wegen verbotenen Straßenrennens. Bereits vor wenigen Wochen hatte die Polizei Dortmund festgestellt, dass immer mehr Frau rasen*.

Bei der Kontrolle am Wall in Dortmund fielen weitere Autofahrer durch Verstöße auf:

  • Fahren unter Betäubungsmitteln
  • Fahren unter Alkohol (zweimal)
  • Rote Ampel überfahren (viermal)
  • Zu schnelles Fahren (zweimal)
  • Betriebserlaubnis erloschen (zweimal)

Zuletzt hatte auch der Auto-Tuner JP Kraemer aus Dortmund mit einem Raser-Video* für Aufsehen gesorgt. Seine Fans waren nicht besonders erfreut über seine Reaktion.

Raser in Dortmund: Polizei verteilt 85 Platzverweise - Kontrollen am Phoenix See

Insgesamt bekamen bei den Kontrollen am Wochenende in Dortmund 85 Personen der Raser-Szene einen Platzverweis.

Die Kontrollen der Polizei im Stadtteil Hörde waren an diesem Wochenende offenbar unauffällig, berichten die Beamten. Am dortigen Phoenix See hatte sich zuletzt ein neuer Treffpunkt der Raser-Szene* gebildet, nachdem die Treffen am Industriegebiet Phoenix West verboten wurden. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Florian Forth/RUHR24

Mehr zum Thema