Fast aus der Kurve geflogen

120 km/h in der Innenstadt: Polizei stoppt Raser in Dortmund - nicht sein einziges Vergehen

Die Polizei Dortmund hat einen Raser gestoppt, der in der Innenstadt beinahe aus der Kurve flog.
+
Die Polizei Dortmund hat einen Raser gestoppt, der in der Innenstadt beinahe aus der Kurve geflogen wäre.

In Dortmund hat die Polizei einen Raser gestoppt, der seinen Mercedes mit 120 km/h durch die Innenstadt manövrierte. Er fuhr offenbar ein Rennen gegen sich selbst.

Dortmund - Gegen 21.30 Uhr am Donnerstagabend (5. November) staunte eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Dortmund nicht schlecht, als eine Mercedes E-Klasse mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit zu einer riskanten Kurvenfahrt am Burgwall (Höhe Burgtor) ansetzte. Dabei drohte das Auto aus der Kurve zu fliegen.

StadtDortmund
BundeslandNordrhein-Westfalen
RegierungsbezirkArnsberg
Einwohner588.250 (Stand 31. Dezember 2019)

Dortmund: Polizei misst Innenstadt-Raser mit 120 km/h nach riskantem Kurven-Manöver

Die Beamten nahmen die Verfolgung des Innenstadt-Rasers auf. Während der Verfolgung haben die Polizisten Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h messen können.

Nach weiteren „aggressiven und waghalsigen“ Überholmanövern konnten die Beamten den 21-jährigen Dortmunder anhalten und kontrollieren. Die Polizei Dortmund geht ersten Ermittlungen zufolge von einem Alleinrennen aus (mehr Blaulicht-News aus Dortmund auf RUHR24).

Dortmund: 21-jähriger Raser fuhr offenbar Alleinrennen durch die Innenstadt

Laut Gesetz handelt es sich um ein Alleinrennen, wenn sich der Fahrer im Straßenverkehr mit nicht angepasster Geschwindigkeit fortbewegt und sich dabei verkehrswidrig und rücksichtslos verhält, um eine höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen. Ein Alleinrennen ist genauso strafbar, wie ein illegales Rennen mehrerer Fahrzeuge.

Auf dem Wallbereich in Dortmund sind nur 50 km/h erlaubt, in den angrenzenden Nebenstraßen zum Teil sogar nur 30 km/h. Allerdings erwartet den jungen Raser nicht nur deswegen eine Anzeige.

Raser brettert durch Innenstadt von Dortmund: Mercedes war nicht versichert

Während der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mercedes nicht versichert gewesen ist. Dafür wird sich der Fahrer nach einer weiteren Anzeige gesondert verantworten müssen. Seinen Führerschein musste der 21-Jährige abgeben. Das Fahrzeug wurde beschlagnahmt.

Mehr zum Thema