Festnahme nach Schuss in Friseursalon

Wegen Rocker-Schießerei: Dortmunder Rapper 18 Karat nach Festnahme wieder auf freiem Fuß

Der Dortmunder Rapper 18 Karat wurde wegen möglicher Verbindungen zu einer Rocker-Schießerei festgenommen. Mittlerweile ist er aber wieder auf freiem Fuß.

  • Der Rapper 18 Karat soll in Dortmund von der Polizei festgenommen worden sein.
  • Er soll in Verbindung mit einer spektakulären Schießerei in einem Friseursalon stehen.
  • Mittlerweile hat die Polizei den Rapper wieder entlassen.

Rapper 18 Karat aus Dortmund nach Festnahme wieder auf freiem Fuß

Update, Mittwoch (20. November), 14.56 Uhr: Wie Henner Kruse von der Staatsanwaltschaft Dortmund gegenüber RUHR24 bestätigte, wurde der Dortmunder Rapper 18 Karat am Mittwochmorgen in seiner Wohnung im Zuge der Durchsuchungsmaßnahme festgenommen. Die beiden Tatverdächtigen, neben dem Rapper noch ein 27-jähriger Mann, sind inzwischen wieder auf freiem Fuß. 

"Die beiden Tatverdächtigen haben von ihrem Schweigerecht Gebrauch gemacht. Auch die Durchsuchungsmaßnahme der Wohnung konnten den Tatverdacht gegenüber den beiden nicht erhärten. Somit konnte der Anfangsverdacht nicht nachgewiesen werden", bestätigt Henner Kruse. 

Das bedeutet jedoch nicht, dass 18 Karat und der 27-Jährige aus der Nummer raus sind. "Wir werden die sichergestellten Gegenstände aus der Wohnung einsichtigen. Außerdem wird es noch weitere Vernehmungen geben und die Verteidiger werden sich die Akten einsehen."

Nach Festnahme von Rapper 18 Karat aus Dortmund: Polizei schließt Racheaktion nicht aus

Update, Mittwoch (20. November), 14.15 Uhr: Wie die dpa berichtet, hat die Polizei Dortmund zwei Männer festgenommen. Zwei 34- und 27-Jährige stehen im Verdacht, den Täter, der auf den Friseur geschossen hat, unterstützt zu haben. Die Polizei habe seit dem Morgen mehrere Wohnungen von Tatverdächtigen untersucht.

Die Polizei schließt auch weiterhin eine Racheaktion nicht aus. Der Friseur hatte zuvor als Mitglied der Bandidos ein Mitglied eines Clans niedergestochen. Dazu wurde er zu einer Haftstrafe verurteilt, war aber noch auf freien Fuß. Der 27-Jährige steht im Verdacht, den Schützen vom Tatort weggebracht zu haben. Der 34-Jährige soll an der Besorgung der Tatwaffe beteiligt sein. 

Die Männer werden am Mittwoch (20. November) verhört. Derzeit ist aber noch nicht klar, ob die beiden Tatverdächtigen einem Haftrichter vorgeführt werden soll.

Rapper 18 Karat aus Dortmund festgenommen

Erstmeldung, Mittwoch (20. November), 13.38 Uhr: Der Rapper 18 Karat (34) wurde nach Informationen der Bild am Mittwochmorgen (20. November) in Dortmund festgenommen. Die Festnahme des Rappers aus Dortmund soll im direkten Zusammenhang mit einem beinahe tödlichen Schuss stehen. Bei einer Auseinandersetzung am 18. Juli diesen Jahres war ein mutmaßliches Mitglied des Rockerclubs Bandidos angeschossen worden.

Das Ziel: Friseur Benjamin G. Er überlebte die Tat mit einem Oberschenkel-Durchschuss. Bisher konnte die Polizei Dortmund jedoch keinen Täter ermitteln, fahndete sogar mit einem Video. Zuerst ging die Polizei von Sammy Miri (32) als Täter aus. Der war vorher schon durch Benjamin G. und einem weiteren Komplizen niedergestochen worden. Auch er erlitt eine Oberschenkel-Wunde und überlebte nur knapp. 

Wohnung von 18 Karat in Dortmund soll durchsucht worden sein

Doch Sammy Miri hatte damals ein Alibi: Er war mit seinem Rapperkollegen Farid Bang (33) auf der spanischen Insel Ibiza. Der Dortmunder Rapper 18 Karat soll ein Freund von Sammy Miri sein.

Nach Informationen der Bild durchsuchten die Polizei am Morgen die Wohnung des Rappers und weitere Geschäftsräume. Derzeit soll der Rapper von der Kriminalpolizei verhört werden.

Rubriklistenbild: © Foto: Florian Forth/RUHR24