Flucht auf dem Fahrrad

Überfall in Dortmund: Räuber im Juweliergeschäft schlägt wild um sich - „Waffe“ ist kurios

In Dortmund hat ein Mann versucht, ein Juweliergeschäft auszurauben.
+
kampstrasse_dortmund_juwelier_raub_polizei_2.jpg

Ein versuchter Raub in der Innenstadt von Dortmund ist am Dienstag reichlich missglückt. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen schnappen.

Dortmund – Ein Mann hat am Dienstagabend (13. Juli) versucht, ein Juweliergeschäft in der Kampstraße in Dortmund auszurauben. Nach Angaben der Polizei ging er dabei äußerst rabiat gegen Angestellte und Zeugen vor.

Dortmund: Räuber schlägt in Juweliergeschäft auf Angestellte ein

Der Mann soll das Juweliergeschäft gegen 18 Uhr betreten haben. Zeugen berichteten der Polizei später, dass er sofort mit einem Regenschirm auf eine Angestellte eingeprügelt haben soll.

Um an Beute zu kommen, rüttelte er anschließend an den Verkausfvitrinen und schlug mit dem Schirm gegen den Tresen. Erfolg hatte er damit nicht: Die Vitrinen hielten stand.

Dortmund: Passanten halten Räuber fest, bis die Polizei eintrifft

Nach dem missglückten Raub versuchte der Mann zu flüchten. Einem Passanten entriss er das Fahrrad und stieß einen Passanten zur Seite. Der Mann (30) aus Dortmund prallte gegen ein Schaufenster und wurde leicht verletzt.

Weit kam der Räuber allerdings nicht. Passenten hielten den 20-Jährigen fest, bis die Polizei eintraf. Die kannten den Mann bereits. Erst wenige Stunden zuvor soll er bei einem Ladendiebstahl erwischt worden sein.

Der Räuber wurde festgenommen und soll noch am Mittwoch (14. Juli) einem Haftrichter vorgeführt werden.

Mehr zum Thema