Wegen Ausbau der B1 

Mit dem Fahrrad über den Hauptfriedhof: Neue Radweg-Strecke entlang der B1 geplant

In Dortmund führt demnächst ein Radweg über den Hauptfriedhof.
+
In Dortmund führt demnächst ein Radweg über den Hauptfriedhof.

Noch sind die Pläne nicht komplett ausgearbeitet, doch der neue Streckenverlauf für den Radweg entlang der B1 über den Dortmunder Hauptfriedhof steht.

  • Die B1 in Dortmund soll in den kommenden Jahren sechsspurig ausgebaut werden.
  • Für Radweg direkt an der B1 ist im Bereich des Hauptfriedhofs nach dem Ausbau kein Platz mehr.
  • Der Radweg wird deshalb in Zukunft über den größten Dortmunder Friedhof verlaufen.

Dortmund - Bis 2023 soll die B1 im Dortmunder Osten sechsspurig ausgebaut werden. Der Radweg, der bislang direkt an der stark befahrenen Straße verläuft, muss dem Ausbau im Bereich des Hauptfriedhofs weichen - zumindest was den Streckenverlauf direkt entlang der Straße angeht. Die Planung der Stadt Dortmund sieht nun vor, Radfahrer über den Hauptfriedhof zu leiten (mehr Nachrichten aus Dortmund auf RUHR24.de).

Friedhof

Hauptfriedhof Dortmund

Stadtbezirk

Brackel

Größe

118 Hektar

Dortmund: Radweg führt nach Ausbau der B1 über Hauptfriedhof

Noch gäbe es keine vollständig ausgearbeiteten Pläne, doch der neue Streckenverlauf des Radwegs über den Hauptfriedhof stünde bereits fest, erklärt Christian Schön, Sprecher der Stadt Dortmund gegenüber RUHR24. Die Änderung des rund 500 Meter langen Streckenverlaufs des Radwegs entlang der B1 soll im Zuge des Ausbaus der A40/B1 bis 2023 vorgenommen werden.

Der Radweg soll - so die Planung - in Zukunft am Rande entlang der Gräber auf dem Hauptfriedhof führen. Denn hätte der Radweg weiter an der B1 verlaufen sollen, hätte die historische Friedhofsmauer versetzt werden müssen. "Die steht aber unter Denkmalschutz und kann nicht einfach versetzt werden", erklärt Schön.

Radweg auf Friedhof in Dortmund: Fahrradfahrer und Fußgänger werden getrennt

Für den neuen Streckenverlauf innerhalb der Friedhofsmauern sei allerdings auch klar, dass es eine Trennung von Fußgängern und Radfahrern geben werde, um niemanden zu gefährden. "Außerdem ist der Streckenverlauf so geplant, dass der Radweg möglichst am Rand des Friedhofs verläuft", so Schön. 

Der Friedhof als Freizeitfläche: In Dortmund kann bald gemächlich über den Hauptfriedhof geradelt werden.

Doch nicht immer ließe es sich ganz vermeiden, dass die Radfahrer auch den Gräbern näher kommen. Ein Problem sieht der Stadtsprecher darin aber nicht. "Der Hauptfriedhof ist riesig und es wurden bereits mehrere Nutzungserweiterungen vorgenommen, wie der Spielplatz, der sich auch auf dem Friedhof befindet."

Friedhof in Dortmund ist Freizeit- und Grünfläche

Es habe längst ein sozialer Wandel stattgefunden, der es möglich macht, Friedhöfe auch als Erholungsstätte zu nutzen. Und so sei es schon gar nicht mehr so verpönt, mit dem Rad über einen Friedhof zu zuckeln. 

Für die Radfahrer, die bisher direkt an der B1 entlangfuhren, bedeutet die Verlegung der Strecke auf den Hauptfriedhof zudem einen echten Gewinn: "Die Strecken wird deutlich attraktiver und nicht so eng wie an der B1", so Schön. Ein kleiner Lichtblick für alle Radfahrer in Dortmund, die bislang noch immer sehnsüchtig auf die Fertigstellung eines ganz anderen Radwegs warten: Dem RS1, der durch das gesamte Ruhrgebiet verlaufen soll.

Mehr zum Thema