Polizei im Einsatz

Frau macht bei Radar-Kontrollen in Dortmund verrücktes Geständnis - „Bin erleichtert“

Dortmund: Frau macht bei Radar-Kontrollen unfassbares Geständnis
+
Dortmund: Frau macht bei Radar-Kontrollen unfassbares Geständnis

Die Polizei Dortmund hat bei Radarkontrollen mehrere Verkehrsteilnehmer herausgewunken. Eine Frau hat ein unfassbares Geständnis gemacht.

Es gibt Orte im Stadtgebiet von Dortmund (alle News aus dem Ressort Dortmund), an denen sich Unfälle häufen. Die Provinzialstraße, die Emscherallee und die Straße Kammerstück gehören dazu. Aus diesem Grund war die Polizei Dortmund am Mittwoch (28. Oktober) bei einem Kontrolleinsatz aktiv und installierte dort eine Messstelle.

StadtDortmund
Fläche280,7 km²
Einwohner601.780

Dortmund: Polizei staunt bei Radarkontrolle zweimal nicht schlecht

Insgesamt gab es nach Angaben der Beamten 85 Geschwindigkeitsüberschreitungen, bei denen die Verkehrsteilnehmer jetzt mit Verwarngeldern rechnen müssen. Weitere acht Verkehrsteilnehmer bekommen jetzt einen Bußgeldbescheid. Zwei davon stachen jedoch heraus.

Die Beamten der Polizei Dortmund hielten unter anderem einen 51-jährigen Motorradfahrer aus Oer-Erkenschwikck im Kreis Recklinghausen an. Der Grund: Überhöhte Geschwindigkeit. Doch das war noch nicht alles.

Dortmund: Polizei hält Mann an - kein Führerschein, aber Betäubungsmitte und Waffe mit dabei

Er hatte keinen Führerschein dabei. Zudem hätte es Hinweise auf Betäubungsmittel gegeben. Ein von den Beamten durchgeführter Vortest auf Morphine und THC (Cannabis) bestätigte den Verdacht.

Auf der Polizeiwache entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Zudem fanden die Polizisten weitere Betäubungsmittel und eine PTB-Waffe (Schreckschusswaffe), für die er keinen kleinen Waffenschein besaß. Das Resultat: Eine Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln sowie Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz.

Dortmund: Frau freut sich, „endlich“ von Polizei erwischt worden zu sein

Ebenfalls zu schnell unterwegs war eine 57-jährige Frau aus Waltrop im Kreis Recklinghausen. Das Kuriose: Sie habe erleichtert zugegeben, nun endlich erwischt worden zu sein. Sie sei insgesamt 20 Jahre lang ohne einen gültigen Führerschein unterwegs gewesen.

Video: Feature - Google Maps mit Blitzerwarnung

Sie sei mehrere Male an der MPU (Medizinisch-Psychologische-Untersuchung) gescheitert und sei dann ohne Erlaubnis weiter gefahren. Die Frau muss nun mit einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen. Zuletzt ist es in Dortmund zu einem illegalen Rennen auf der A45 gekommen.

Zwei Autofahrer sind von der Polizei mit über 200 km/h zwischen Dortmund und Schwerte geblitzt worden.