Fahndung

Dreister Supermarkt-Räuber und Ganovenpaar in Dortmund: Polizei sucht Täter mit Fotos

Die Polizei Dortmund sucht diesen dreisten Supermarkt-Räuber.
+
Die Polizei Dortmund sucht diesen dreisten Supermarkt-Räuber.

Erst schlendert er gemütlich durch die Gänge, dann raubt er mit einer Waffe den Supermarkt aus: Die Polizei Dortmund sucht jetzt mit Fotos nach einem dreisten Täter.

Dortmund – Die Polizei Dortmund fandet derzeit mit Fotos nach gleich mehreren Personen. Darunter ist ein älterer Herr, der bereits drei Supermärkte in ganz Dortmund ausgeraubt hat. Der bewaffnete Mann geht dabei besonders dreist vor. Auch zwei Betrüger im Kreuzviertel werden gesucht.

Dortmund: Polizei sucht mit Fotos nach Supermarkt-Räuber und zwei Betrügern

Der Supermarkt-Räuber schlug in den vergangenen Monaten gleich mehrfach zu, berichtet die Polizei Dortmund. Die Taten zwischen Oktober und Anfang Dezember 2020 spielten sich im ganzen Stadtgebiet ab:

  • Freitag, 2. Oktober 2020, 17.30 Uhr: Versuchter Raub auf einen Supermarkt in Dortmund-Frohlinde (Infos der Polizei).
  • Mittwoch, 2. Dezember, 20 Uhr: Raub auf einen Supermarkt am Aplerbecker Marktplatz (Infos der Polizei).
  • Freitag, 4. Dezember, 19.50 Uhr: Raub auf einen Supermarkt am Pfarrer-Rütter-Weg in Dortmund-Höchsten (Infos der Polizei).

Dortmund: Polizei sucht Räuber – Angestellte mit Waffe bedroht

Dabei geht der Täter besonders dreist vor, berichtet die Polizei Dortmund: „Nachdem er zunächst unauffällig durch die Gänge geschlendert war, begab er sich kurze Zeit später in die Büroräume. Dort holte er eine Pistole hervor und bedrohte die anwesende Angestellte.“

Als diese das Geld nicht herausrücken wollte, flüchtete der Mann aus dem Geschäft in Richtung Zollernstraße. Bei den beiden Überfällen auf Supermärkte im Dezember erbeutete der Täter jeweils die Tageseinnahmen. In allen Fällen bedrohte er Angestellte mit seiner Waffe.

Räuber in Dortmund wurde von Kameras aufgezeichnet – Fotofahndung der Polizei

Sein dreistes Vorgehen könnte ihm jetzt allerdings zum Verhängnis werden. Denn vor den Taten wurde der Räuber in gleich mehreren Filialen von Videokameras aufgezeichnet. Die Polizei veröffentlicht nun die Fahndungsfotos des Tatverdächtigen:

Der Räuber bedrohte Angestellte der Lebensmittelgeschäfte in Dortmund mit einer Pistole und forderte Bargeld.
Vor den Taten schlenderte der Tatverdächtige durch die Gänge der Supermärkte - und wurde gefilmt.

Aus mehreren Beschreibungen des Räubers ergibt sich folgendes Erscheinungsbild:

  • zwischen 40 und 50 Jahren alt
  • etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß
  • korpulent, gepflegtes Äußeres
  • kurze schwarze Haare, Dreitagebart
  • dunkle Augen mit tiefen Augenfalten

In zwei Fällen trug der Täter eine OP-Maske und eine beige Kappe. In einem Fall verstaute er das erbeutete Geld in einem geblümten, glänzenden Stoffbeutel. Einmal trug er eine dunkelblaue Mütze und eine schwarze Lederjacke.

Die Polizei ist zuversichtlich, dass Zeugen den Mann vor und nach den Taten gesehen haben. „Auch auf seinem Fluchtweg wird er vermutlich anderen Menschen begegnet sein, die ihn wahrgenommen haben könnten.“ Wer Hinweise zu dem abgebildeten Räuber oder seinem Aufenthaltsort machen kann, soll sich mit der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231/132 7441 in Verbindung zu setzen.

Dortmund: Betrüger heben Geld in Bank an der Möllerbrücke ab

Eine weitere Fahndung der Polizei Dortmund betrifft zwei Betrüger, die wirken wie aus einem schlechten Ganovenfilm. Sie sollen am 21. September 2020 (Montag) mit einem gefälschten Pass Geld vom Konto einer Frau abgehoben haben. Tatorte sind hier zwei Banken an der Möllerbrücke in der Innenstadt-West und an der Harkortstraße in Hombruch.

Die Täter hoben dabei gleich mehrere Tausend Euro ab. Weil bisherige Ermittlungen der Polizei keine Hinweise zu dem Pärchen ergaben, werden nun ihre Fahndungsfotos veröffentlicht:

Die Polizei Dortmund sucht nach diesen Bank-Betrügern.
Die Fotos der Überwachungskamera aus der Bank zeigen die Betrüger.
Die Betrüger hoben mit falschem Pass gleich mehrere Tausend Euro ab.

Hinweise auf die Identität oder den Aufenthaltsort der gesuchten Personen bitte an die Kriminalwache in Dortmund unter 0231/132 7441.