Polizei stellt Tatverdächtigen

Dortmund: Mann wirft große Steinplatte von Brücke – Autofahrerin beinahe getroffen

Polizei Blaulicht Streifenwagen
+
In Dortmund hat ein Mann Steine von einer Brücke geworfen. Die Polizei war im Einsatz. (Symbolbild)

Eine Autofahrerin in Dortmund wurde am Neujahrstag beinahe von einer Steinplatte getroffen. Ein Mann hatte mehrere Steine von einer Brücke geworfen.

Dortmund - Ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr hätte am Freitag (1. Januar) in Dortmund böse enden können. Im Stadtteil Sölde warf ein 46-jähriger Mann von einer Brücke aus mehrere Steine unter anderem auf die Straße. Die Polizei war im Einsatz.

StadtteilDortmund-Sölde
Fläche2.407 km²
Einwohner5.684 (2019)

Gefährlicher Steinwurf in Dortmund: Autofahrerin kann Steinplatte nur knapp ausweichen

Das hätte ganz schön schiefgehen können: Am Neujahrstag war eine 42-jährige Frau gegen 13.20 Uhr mit ihrem Auto im Dortmunder Stadtteil Sölde unterwegs. Wie die Polizei mitteilt, befuhr die Autofahrerin gerade die Sölder Straße in Richtung Süden.

Als die 42-Jährige etwa in Höhe der Schlagbaumstraße durch die Bahnunterführung fuhr, flog plötzlich eine Steinplatte von oben herunter. Glücklicherweise reagierte die Frau schnell - sie wich dem großen Stein aus, dieser landete schließlich nicht auf ihrem Auto, sondern auf dem Gehweg.

Stein-Angriff in Dortmund-Sölde: Frau entdeckt verdächtigen Mann auf Brücke

Doch warum kam der Autofahrerin aus heiterem Himmel die Steinplatte entgegengeflogen? Laut den Angaben der Polizei habe die Frau im Rückspiegel einen Mann gesehen, der oben auf der Brücke im Bereich der Bahngleise gestanden hatte. Die Dortmunderin alarmierte daraufhin umgehend die Polizei.

Und tatsächlich: Als die Beamten an der Bahnunterführung eintrafen, warf der Tatverdächtige erneut Steine in Richtung der Straße sowie der Bahngleise. Die Polizisten näherten sich dem Mann, der jedoch einen Fluchtversuch startete. Der 46-Jährige sei dann die Böschung heruntergelaufen - dort konnte ihn die Polizei schließlich stellen.

Video: Stein-Attacke in Dietzenbach: Polizei vermutet Hinterhalt

Autofahrerin in Dortmund fast von Stein getroffen - Polizei schickt 46-Jährigen in Psychiatrie

Wie die Polizei Dortmund mitteilt, habe der Steinwerfer sich auffällig verhalten. Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt wurde der Mann aus Essen deshalb in eine psychiatrische Klinik gebracht. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Leider sind Steinwürfe von Brücken oberhalb von Bahngleisen oder Straßen keine Seltenheit. In Dortmund-Scharnhorst wurden Tatverdächtige festgenommen, nachdem sie mehrere Steine von einer Brücke an der B236 auf vorbeifahrende Autos geworfen haben sollen. Mehrere Autofahrer wurden dabei in Lebensgefahr gebracht.