Razzia im Ruhrgebiet

Dortmund: Polizei nimmt Mitglieder der Miri-Familie fest – Clan-Chef ausgeliefert

Ein Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei hat nach Schüssen ein Haus in Mülheim an der Ruhr durchsucht.
+
Ein Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei hat nach Schüssen ein Haus in Mülheim an der Ruhr durchsucht.

Der Polizei Dortmund ist ein Schlag gegen den Miri-Clan gelungen. Bei einer Razzia am Donnerstag gab es sieben Festnahmen.

Update, Donnerstag (24. Juni), 17.45 Uhr: Dortmund – Es ist ein harter Schlag der Polizei gegen den in Dortmund ansässigen Miri-Clan: Mehrere teils hochrangige Mitglieder wurden am Donnerstag festgenommen, eine Menge Bargeld und kiloweise Drogen sichergestellt.

StadtDortmund
Einwohner603.609 (2020)
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Polizei Dortmund: Chef des Miri-Clans ausgeliefert – Drogen, Waffen und Bargeld gefunden

Insgesamt hat die Polizei am Donnerstag (24. Juni) sieben Tatverdächtige festgenommen. Sie sind im Alter von 26 bis 45 Jahren. „Dazu wurde ein 42-jähriger Clan-Chef ebenfalls am heutigen Tag aus Albanien ausgeliefert“, teilt die Polizei Dortmund am Nachmittag mit. Nach einem weiteren führenden Mitglied (35) der Miris werde noch in Spanien mit internationalem Haftbefehl gefahndet.

Bei den Durchsuchungen stellen die Beamten zudem rund 40.000 Euro Bargeld, zweieinhalb Kilogramm Marihuana, zwei hochwertige Uhren, eine Machete und einen Schlagstock sowie Datenträger sicher. Zudem werden noch verschlüsselte Chats ausgewertet.

Glaubt man Staatsanwalt Thomas Manthei, sieht es nicht besonders gut aus für die Clan-Mitglieder: „Wir sind zuversichtlich, dass wir jede Tat, die wir in den Haftbefehlen aufgeführt haben, auch vor Gericht nachweisen können.“ Vorgeworfen werden den Tatverdächtigen bandenmäßiger Handel mit Betäubungsmitteln und Verstöße gegen das Waffengesetz.

Video: CSU sagt kriminellen Clans den Kampf an

Dortmund: Polizei nimmt sieben Mitglieder des Miri-Clans bei Razzia fest

Update, Donnerstag (24. Juni), 15 Uhr: Mehrere Mitglieder des kriminellen Miri-Clans sind am Donnerstag in Dortmund von der Polizei festgenommen worden. Der Vorwurf: Drogenhandel und Verstöße gegen das Waffengesetz. Zum Stand der Ermittlungen will die Polizei bei einer Pressekonferenz am Nachmittag informieren.

Erstmeldung, Donnerstag (24. Juni), 11.26 Uhr: Schießereien, Drogenhandel, Bandenkriege: Seit Jahren sorgt der Miri-Clan in Dortmund immer wieder für Schlagzeilen. Jetzt konnte die Polizei gleich mehrere Mitglieder der Familienbande festnehmen.

Bei einer Razzia wurden am Donnerstagmorgen insgesamt 21 Objekte in Dortmund, Werl und Bochum durchsucht. Unter den sieben festgenommenen Tatverdächtigen sollen auch Führungsmitglieder des Familienclans sein. Weiter präzisieren konnte die Polizei dies am Vormittag noch nicht.

Krimineller Clan aus Dortmund soll mit kiloweise Kokain gehandelt haben

Die Polizei ermittelt in diesem Verfahren seit Oktober 2020 wegen Drogenhandels und Verstößen gegen das Waffengesetz gegen die in Dortmund ansässigen Miris und weitere Tatverdächtige.

Sie sollen bandenmäßig mit Kokain im „zweistelligen Kilogramm-Bereich“ handeln, schreibt die Polizei Dortmund in einer Pressemitteilung. Bei den Durchsuchungen seien „geringe Mengen Betäubungsmittel“ und weitere Beweismittel sichergestellt worden. Auch das SEK soll im Einsatz gewesen sein.

Dortmund: Mutmaßlicher Bandenkrieg zwischen Bandidos und Miri-Clan eskalierte

Seit längerem brodelt es zwischen dem Miri-Clan und den Bandidos in Dortmund. Im Juli 2019 wurde in Dortmund ein Bandidos-Friseur angeschossen – angeblich von einem Clanmitglied. Der Schütze wurde bislang nicht gefunden. Seitdem ist es vergleichsweise ruhig.

Ebenfalls 2019 war der Rapper 18 Karat aus dem Umfeld des Miri-Clans nach einer Schießerei festgenommen worden. Später kam er wieder frei, weil er ein Alibi hatte. Zuvor waren auch in Bochum vier Brüder des Familienclans von der Polizei festgenommen worden.