Polizei ermittelt

Heftiges Rennen auf Dortmunder Wall - sogar Warnlicht ging bei dieser Aktion an

Der Dortmunder Wall
+
Die Polizei Dortmund hat zwei Raser bei einem Rennen auf dem Wall gestoppt.

Am Wochenende stoppte die Polizei in der Dortmunder Innenstadt zwei Fahrer bei einem illegalen Rennen. Zuvor wurde es gefährlich.

Dortmund – Schon wieder ist es in der Dortmunder Innenstadt zu einem illegalen Rennen gekommen. Doch die Polizei konnte die gefährliche Raserei schnell beenden und die Fahrer zur Rede stellen.

StadtDortmund
Fläche280,7 km²
Einwohner588.250
OberbürgermeisterThomas Westphal

Dortmund: Polizei bemerkt illegales Rennen auf dem Wall in der Innenstadt

Zu dem illegalen Rennen soll es in der Nacht zu Samstag (7. November) gekommen sein, wie die Polizei Dortmund in einer Pressemitteilung berichtet. Mitten in der Nacht, gegen 3.45 Uhr, bemerkten die Beamten einen BMW, der mit hoher Geschwindigkeit von der Ruhrallee auf den Ostwall in der Dortmunder Innenstadt abbog(mehr Blaulicht-News aus Dortmund auf RUHR24.de).

Dort sei er viel zu schnell gefahren, ehe er an der Ecke Brüderweg zum Stehen kam. Als die Ampel auf Grünlicht wechselte, soll neben dem BMW auch ein Ford mit erhöhter Geschwindigkeit losgefahren sein.Anschließend hätten sich beide Fahrer auf dem Wall ein Rennen geliefert und dabei andere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Illegales Rennen auf dem Wall: Polizei Dortmund beschlagnahmen Fahrzeug und Führerschein

Zweimal sollen die beiden Fahrer vor roten Ampeln so stark gebremst haben, dass sich bei einem der Wagen jeweils das Warnblinklicht einschaltete. Das automatische Warnblinklicht springt bei neueren Wagen bei einer sehr starken Bremsung automatisch an, um den nachfolgenden Verkehr zu warnen.

Video: Umfrage – Strafen für Autorennen

Die Polizei konnte die beiden Wall-Raser in der Dortmunder Innenstadt auf Höhe der Rheinischen Straße stoppen und kontrollieren. Sie beschlagnahmten den BMW des 31-jährigen Fahrers und den Ford des 20-Jährigen.

Außerdem wurden die Führerscheine und die Mobiltelefone der beiden Raser einkassiert. Wegen des Verdachts an einem illegalen Rennen erwartet die Fahrer nun ein Strafverfahren.

Immer wieder kommt es auf dem Wall in Dortmund zu illegalen Rennen

Immer wieder fasst die Polizei Dortmund Raser auf dem Wall in der Innenstadt. Erst am vergangenen Donnerstag (5. November) kam es erneut zu einem Rennen. Die Polizei hielt den Fahrer des Wagens an – der mit einer unfassbaren Geschwindigkeit fast einen Unfall gebaut haben soll.

Eigentlich ist auf dem Wall in der Innenstadt nur 50 km/h erlaubt, in den Nebenstraßen sogar nur 30 km/h. Mit sagenhaften 120 km/h soll der 21-jährige Dortmunder gemessen worden sein. Die Polizei geht ersten Ermittlungen zufolge von einem Alleinrennen aus.

In der aktuellen Pressemitteilung macht die Polizei Dortmund klar: „Die Stadt ist keine Rennstrecke! Durch eine riskante und übermütige Fahrweise riskieren Verkehrsteilnehmer neben ihrer eigenen auch die Gesundheit Unbeteiligter - und stören mit einer teils enormen Geräuschkulisse die Anwohnerinnen und Anwohner.“ Die Beamten wollen daher auch weiterhin aufmerksam bleiben und konsequent gegen illegale Raser vorgehen.

Mehr zum Thema