Polizei sucht den Tatverdächtigen

Heftig! Unbekannter beklaut bewusstlose Frau in der U-Bahn

Haltestelle Stadtgarten in Dortmund
+
Die Haltestelle am Stadtgarten. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

In einer U-Bahn-Station in der Innenstadt von Dortmund ist es zu einem üblen Vorfall gekommen. Die Polizei sucht jetzt einen jungen Mann.

Dortmund - Die U-Bahn-Station „Stadtgarten“ ist Schauplatz einer äußerst unverschämten Aktion geworden, bei der eine Jugendliche im Alter von 16 Jahren zum Opfer wurde.

TatortU-Bahn-Station Stadtgarten
BezirkInnenstadt-West, Dortmund
LinienU41, U42, U,45, U46, U47, U49

Polizei sucht Täter nach Vorfall in Dortmunder U-Bahn-Station „Stadtgarten“

Konkret geht es um einen Vorfall vom 7. Juni 2020, einem Sonntag. Gegen 15.45 Uhr war laut einem Bericht der Polizei Dortmund ein Mädchen im Alter von 16 Jahren in der U-Bahn-Station „Stadtgarten“ in der Innenstadt von Dortmund zusammengebrochen.

Diese Situation soll ein junger Mann schamlos ausgenutzt haben. Wie die Polizei berichtet, habe er die kurze Bewusstlosigkeit der 16-Jährigen ausgenutzt und ihr das Handy geklaut.

Dortmund: Passanten leisten Erste Hilfe, Mann beklaut bewusstlose 16-Jährige

Passanten hatten Erste Hilfe geleistet, um den Kreislauf des Mädchens zu stabilisieren. Dabei soll der jetzt gesuchte junge Mann offenbar die Chance ergriffen haben, um das Handy zu stehlen. Danach soll er damit in eine U-Bahn gestiegen und davongefahren sein.

Die Dortmunder Polizei hatte zunächst mit zwei Fahndungsfotos nach dem mutmaßlichen Täter gesucht (hier mehr Blaulicht-Artikel aus Dortmund auf RUHR24.de lesen). Nun stellte sich jedoch heraus, dass der Tatverdächtige nicht als der gesuchte Dieb infrage kommt. Die Öffentlichkeitsfahndung wurde daher zurückgezogen.

Zeugen der Tat werden dennoch weiterhin gebeten, sich bei der Kriminalwache in Dortmund unter 0231-132-7441 zu melden.

Erst im Februar dieses Jahres war es an selber U-Bahn-Station zu einem Vorfall gekommen, bei dem zwei bewaffnete Männer eine Mutter und ihren Sohn ausgeraubt hatten. Die Polizei hatte in der Folge ebenfalls eine Täterbeschreibung herausgegeben.