Ermittler auf Hinweise angewiesen

Dortmund: Schwer verletzter Mann im Kreuzviertel – Polizei steht vor Rätsel

Häuser an der Lindemannstraße im Kreuzviertel.
+
Im Bereich Kreuzviertel/Unionviertel (hier die Lindemannstraße) könnte es laut Polizei zu einem Gewaltverbrechen gekommen sein.

Die Polizei steht vor einem Rätsel, nachdem in Dortmund im Kreuzviertel ein schwer verletzter Mann gefunden wurde. Doch es gibt eine Vermutung in dem Fall.

Dortmund - Was ist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (23. September) im Bereich Kreuz-, Union, oder Klinikviertel passiert und warum ist dort ein Mann schwer verletzt aufgefunden worden? Vor diesem Rätsel steht jetzt die Dortmunder Polizei.

Dortmund: Schwer verletzer Mann gibt Polizei Rätsel auf

Ein 54-jähriger Mann war am vergangenen Mittwoch schwer verletzt im Bereich der Möllerstraße/Lange Straße in der Nähe des U-Turms aufgefunden worden. Er sei laut Angaben eines Krankenhauses gegen 2.30 Uhr mit seinen schweren Verletzungen eingeliefert worden. Kurz zuvor muss er an besagter Stelle gefunden worden sein.

„Aufgrund seiner Verletzungen ist es nicht auszuschließen, dass der Mann Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist", vermutet die Polizei in Dortmund in einer Mitteilung von Mittwoch (30. September).

Polizei Dortmund bittet Bürger um Mithilfe bei Aufklärung einer Gewalttat

Nun bittet die Polizei Dortmund (hier mehr Artikel auf RUHR24.de lesen) die Bevölkerung um Hilfe und sucht nach Zeugenhinweisen. Gesucht werden Menschen, die möglicherweise eine körperliche Auseinandersetzung beobachtet haben könnten.

Nicht auszuschließen ist, dass sich der verletzte Mann im Bereich der Möllerbrücke aufgehalten hat.

Die Ermittler vermuten, dass sich der schwer verletzte Mann zuvor im Bereich Westpark oder Möllerbrücke aufgehalten haben könnte. Hinweise gehen bitte an den Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.