Aktuell Foto-Fahndungen

Dortmund: Polizei sucht sieben Verbrecher – darunter Fünffach-Mörder

Fahndungen der NRW-Polizei umfassen sieben Täter, die wegen Verbrechen in Dortmund gesucht werden.

Dortmund – Die Fahndungs-Liste der Polizei in NRW ist lang: Von Taschendieben über Sexualverbrecher bis hin zu Mördern wird aktuelle nach hunderten Verbrechern gesucht. Darunter auch sieben Menschen, die ihre Verbrechen in Dortmund begangen haben sollen. Wie RUHR24* berichtet, ist einer der Gesuchten ein Fünffach-Mörder.

LandespolizeiPolizei Nordrhein-Westfalen
Bedienstete57.800, davon ca. 40.500 Polizeibeamte
AufsichtsbehördeMinisterium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen

Dortmund: Fahndungen in NRW umfasst Täter vom Betrüger bis zum Mörder

Aktuell umfasst die Liste der Verbrecher, nach denen die Polizei in NRW sucht, 361 Fahndungen – die meisten mit Foto, auf denen die Täter mindestens schemenhaft zu erkennen sind. Einige zeigen die Verbrecher sogar deutlich im Porträt. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, gibt es gleich mehrere aktuelle Foto-Fahndungen, die auch Dortmund betreffen. Besonders brisant ist die seit Jahren andauernde Suche nach dem Dortmunder Norman Volker Franz, der fünf Menschen getötet haben soll.

Der erste gesuchte Täter wird von der Polizei Hochsauerlandkreis gesucht. Seine Tat – sexuelle Nötigung einer 14-Jährigen – soll er jedoch in Dortmund begangen haben. Im Sommer 2021, genauer am 20. Juni, soll der Tatverdächtige nachmittags gegen 17 Uhr in einem Regionalzug von Dortmund Richtung Brilon das Mädchen mehrfach an Beinen und Brust angefasst haben. Zudem soll er versucht haben, sie zu küssen.

In einer weiteren Fahndung sucht die Polizei nach einem Täter-Duo. Die Tatverdächtigen, ein Mann und eine Frau, sollen am 2. November 2021 gegen 13.30 mittags in Dortmund Huckarde einem Kunden der dortigen Rewe-Filiale versucht haben, das Portemonnaie zu klauen.

Dortmund: Kartenbetrug, Diebstahl und Betrug - Kameras zeigen Tatverdächtige

Bereits im Kassenbereich soll der Mann „ausspioniert“ haben, wo der Geschädigte seine Geldbörse aufbewahrt. Allerdings misslang es den beiden, schon hier die Geldbörse zu stehlen. Auf dem Parkplatz sollen die Tatverdächtigen daher anschließend einen neuen Versuch unternommen haben, bei dem es ihnen tatsächlich gelang, das Portemonnaie an sich zu nehmen. Der Geschädigte stellte das Fehlen seiner Geldbörse allerdings erst fest, als er schon in seinem Auto saß.

Ebenfalls als Duo traten die nächsten gesuchten Tatverdächtigen in Aktion. Die unbekannte Frau und ihr Begleiter nutzten eine geklaute Debitkarte, um am 28. Oktober 2021 mit PIN mehrfach Bargeld an einem Geldautomaten der Santander Bank in Dortmund abzuheben. Zuvor sollen sie der Besitzerin der Debitkarte das Portemonnaie gestohlen haben. Wie genau der Diebstahl vonstattenging, ist nicht bekannt.

Wegen des Verdachts, einen 81-Jährigen um eine hohe Geldsumme betrogen zu haben, wird die Frau auf dem nächsten Fahndungsfoto gesucht. Der Senior gab an, eine hohe „Kaution“ auf dem Mitarbeiterparkplatz des Amtsgerichts Dortmund an eine etwa 30 Jahre alte Tatverdächtige übergeben zu haben. Die Frau sollen seinen Angaben nach ein südländisches Erscheinungsbild haben.

Tatort Dortmund: Senior wird Opfer einer Betrügerin – Fahndung läuft

Aufgezeichnet wurde die Übergabe am 15. Dezember 2021 mittags um 13 Uhr von der Kamera der benachbarten JVA Dortmund. Die Kameraaufnahmen zeigen auch, dass sich die Tatverdächtige anschließend zu Fuß in Richtung Kaiserstraße davon gemacht hatte. Aus dieser Richtung sei sie vor der Tat auch gekommen.

Weniger ist über den Hergang der Tat des nächsten Tatverdächtigen bekannt. Der Mann, der von einer Tankstellen-Kamera dabei aufgenommen wurde, wie er mit einer gestohlenen Debitkarte bezahlte, soll diese zuvor mitsamt einem Portemonnaie aus einem parkenden Auto gestohlen haben. Die Tat ereignete sich am 8. August 2021.

Eine ähnliche Tat soll ein ebenfalls Unbekannter am 10. September gegen 14.45 Uhr unternommen haben. Der schlanke Tatverdächtige nutze ebenfalls eine gestohlene Geldkarte, um an Geldautomaten der Sparkasse Geld abzuheben. Dieselbe Karte nutzte er zudem für Einkäufe in Dortmund und ergaunerte sich so insgesamt einen vierstelligen Betrag.

Dortmunder wegen des Mordes an fünf Personen gesucht: Europas „most wanted“

Ein echtes kriminelles Schwergewicht ist neben diesen sechs Verbrechern, der Fünffachmörder Norman Volker Franz*. Seine Taten hat der Dortmunder zwischen 1995 und 1997 begangen. Seit seinem Ausbruch aus einem Gefängnis in Portugal im Jahr 1999 ist er auf der Flucht. Zuvor war der Dortmunder bereits aus der Justizvollzugsanstalt in Hagen geflohen.

Der Dortmunder Norman Volker Franz ist des fünffachen Mordes beschuldigt. Er befindet sich auf der Flucht. (Aufnahme 1998)

Europaweit gehört der 1970 geborene Mann, der auch die Namen Michael Stuever oder Carsten Müller nutzt, zu den meistgesuchten Verbrechern. Für entscheidende Hinweise, die zur Festnahme des Mörders, der von Europol unter den „most wanted“ geführt wird, ist eine Belohnung von 25.000 Euro ausgesetzt. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Bundeskriminalamt, LKA NRW

Mehr zum Thema