Polizeieinsatz mitten in der Nacht

30 Autos in Dortmund demoliert – Randalierer flüchtet auf Krücken

Polizeieinsatz in Dortmund
+
In der Innenstadt von Dortmund wurden mehrere Autos demoliert.

Die Polizei Dortmund war in der Nacht zu Dienstag mehreren mutmaßlichen Randalierern auf der Spur. Sie sollen in der Innenstadt mehrere Autos demoliert haben.

Dortmund – In der Nacht zu Dienstag (31. August) wurden in der östlichen Innenstadt von Dortmund offenbar mehrere Fahrzeuge beschädigt. Gegen 3 Uhr am frühen Morgen meldeten sich Zeugen bei der Leitstelle der Polizei und gaben Hinweise auf eine Gruppe junger Männer, die die Außenspiegel an den Autos abgeschlagen haben sollen. Den Angaben zufolge seien mehrere Fahrzeuge in der Kronprinzenstraße betroffen gewesen.

StadtDortmund
Einwohner603.609 (2020)
Fläche280,7 km²

Polizeieinsatz in Dortmund: Randalierer beschädigen Autos in der Innenstadt

Eine Polizeistreife fuhr daraufhin umgehend zum Einsatzort und konnte die Tatverdächtigen tatsächlich auf frischer Tat erwischen. Ein 18-Jähriger startete einen Fluchtversuch, doch die Beamten konnten den Mann bereits nach wenigen Metern fassen. Auch sein ebenfalls 18-jähriger Begleiter setzte zur Flucht an. Aber ohne Chance: Der mutmaßliche Randalierer hatte versucht auf Krücken davonzukommen.

Ein unbekannter Dritter konnte hingegen zu Fuß über die Moltkestraße vom Tatort flüchten. Seine beiden Komplizen wurden von der Polizei festgenommen. Sie sollen stark betrunken gewesen sein, wie es in einer Mitteilung heißt. Die 18-Jährigen mussten die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen (weitere News aus Dortmund bei RUHR24 lesen).

Video: Kriminalität in NRW – Alle Fakten auf einen Blick

Spur der Verwüstung in der Dortmunder Innenstadt: Polizei meldet 30 demolierte Autos

Wie die Polizei weiter mitteilt, haben die mutmaßlichen Randalierer im Osten der Dortmunder Innenstadt eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Aller Voraussicht nach sollen sie im Bereich der Kronprinzenstraße, Küpferstraße, Löwenstraße und Erzbergerstraße mindestens 30 Autos demoliert haben.

Außerdem zertrümmerten sie offenbar die Scheibe einer Fahrplanauskunft an der Haltestelle Stadthaus. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung dauern an.

Mehr zum Thema