Am Wochenende

Dortmund: Sauerland-Rambo liefert sich Verfolgungsjagd und entgeht zweimal knapp dem Tod

Der Hauptbahnhof in Dortmund - vor allem am Abend hat die Polizei hier einiges zu tun.
+
Der Hauptbahnhof in Dortmund - vor allem am Abend hat die Polizei hier einiges zu tun.

Die Polizei Dortmund hatte es am Wochenende mit einem speziellen Fall von Randalierer zu tun. Er wäre zweimal beinahe gestorben.

Dortmund – Wer am Wochenende, vor allem in der Nacht, am Dortmunder Hauptbahnhof unterwegs ist, kennt es: aufgeheizte Stimmung, Party-Volk, Drogen-Szene, Reisende. Ein wilder Mix, der regelmäßig für Eskalationspotential sorgt. So auch am Wochenende, in der Nacht zu Samstag (4. September).

Dortmund: Mann schlägt zwischen Hauptbahnhof und Fußballmuseum auf Jugendliche ein

Gegen 0.30 Uhr war ein Mann (27) aus dem Sauerland am Platz der Deutschen Einheit, auf der gegenüberliegenden Seite des Hauptbahnhofeingangs, mit einer 16-Jährigen aus Dortmund aneinandergeraten. Wie Zeugen berichten, soll der 27-Jährige die Jugendliche mit einer Flasche und der Faust gegen den Kopf geschlagen haben.

In der Folge seien beide zu Boden gestürzt, wo die Dortmunderin weiterhin Schläge kassierte und dadurch leicht verletzt wurde. Zeugen schritten ein und beendeten die Auseinandersetzung, berichtet die Polizei Dortmund.

Dortmund: Polizei stellt Randalierer aus Möhnesee am Königswall

Am Königswall stellte die Polizei den alkoholisierten Mann, der sich aggressiv verhalten haben soll und nicht habe ausweisen wollen. Zudem soll der Mann sich gegen seine Festnahme gewehrt haben, stürzte mit den Beamten der Polizei dabei zu Boden. Erst als Hilfe weiterer Polizisten kam, konnte der Mann aus Möhnesee fixiert werden.

Auf der Fahrt zum Präsidium zeigte der Mann schließlich laut Polizeibericht „sprunghaftes Verhalten“. Er soll sich dabei versucht haben, auf die Polizei zuzugehen.

Mann aus dem Sauerland verliert nach Randale in Dortmund zwei Mal das Bewusstsein

Im Polizeigewahrsam verlor der 27-Jährige dann laut Polizei „plötzlich“ das Bewusstsein. Er musste wiederbelebt werden. Ein Notarzt wurde hinzugezogen. Bei der Untersuchung des Mannes kam es erneut zum Notfall – er musste noch einmal wiederbelebt werden.

Der 27-Jährige kam in der Folge in ein Krankenhaus. Die Polizei hat bereits erste Erkenntnisse, wie das Verhalten des Mannes zu erklären ist: „Den ersten Angaben des Notarztes zufolge ist die körperliche Reaktion auf eine Mischintoxikation von Alkohol- und Drogenkonsum zurückzuführen.“

Mehr zum Thema