Mutter flieht mit Kindern

Polizei Dortmund setzt Elektroschocker ein – Mann (31) geht zu Boden

Es waren offenbar heftige Bilder, die sich am Wochenende in der Dortmunder Nordstadt zutrugen. Ein Mann rastete völlig aus. Die Polizei griff zu harten Mitteln.

Dortmund – Unschöne Szenen haben sich am Wochenende in der Nordstadt in Dortmund abgespielt. Ein 31-jähriger Mann ist dort komplett ausgerastet. Eine Mutter floh mit ihren Kindern sogar aus dem Mehrfamilienhaus in der Nordstraße, berichteten Augenzeugen. Die Polizei griff derweil zu drastischen Maßnahmen.

StadtDortmund
BundeslandNRW
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Dortmund: Mann rastet in Nordstadt aus – Polizei setzt drastische Mittel ein

Das Drama spielte sich am Samstag gegen 3.45 Uhr ab. Bewohner informierten die Polizei über „eine randalierende Person im Hausflur“, berichtet die Polizei Dortmund in einer Pressemitteilung.

Zu dem Zeitpunkt soll der Mann bereits seine ersten beiden Opfer attackiert haben: einen 23-Jährigen ohne festen Wohnsitz und einen 20-Jährigen aus Dortmund. Diese habe er mit „umherfliegenden Gegenständen“ am Kopf getroffen. Laut Polizei soll der Randalierer unter anderem mit Flaschen geworfen haben.

Dortmund Nordstadt: Heftige Szenen im Mehrfamilienhaus – Polizei setzt Taser gegen Randalierer ein

Doch damit war es nicht getan: „Als die Einsatzkräfte eintrafen, war bereits eine Wohnungstür gewaltsam geöffnet worden. Gegen eine weitere trat der 31-jährige Dortmunder gerade ein“, erklärt die Polizei Dortmund.

Auf Versuche, ein Gespräch anzufangen, reagierte der Mann offenbar aggressiv. Das brachte die Beamten dazu, mit dem Gebrauch eines sogenannten Distanzelektroimpulsgeräts (DEIG) – im Volksmund als Taser oder Elektroschocker bekannt – zu drohen.

Bis März 2022 testen vier Polizeibehörden in NRW Taser im Streifendienst.

Polizei Dortmund: Motiv unklar – Mann nach Taser-Einsatz im Krankenhaus

Das wiederum führte zwar dazu, dass er von seinem Vorhaben, die Wohnungstür aufzubrechen, abließ. Beruhigt war der 31-Jährige dennoch nicht. Nach Aussagen der Polizei lief er „augenscheinlich aggressiv auf die Beamten zu“, worauf diese den Taser gegen den Randalierer einsetzten. Im Anschluss konnte der Mann „fixiert“ werden und wurde zur vorsorglichen Kontrolle in ein Krankenhaus in Dortmund gebracht.

Nach den Szenen in der Nordstadt ermittelt die Polizei gegen ihn wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Zu den Motiven des Randalierers ist bisher nichts bekannt. Dies sei Gegenstand der Ermittlungen, teilt eine Sprecherin der Polizei auf RUHR24-Nachfrage mit.

Ein 23-jähriges Opfer wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der 20-Jährige aus Dortmund hatte offenbar Glück im Unglück: Zwar wurde er von einem Gegenstand am Kopf getroffen, zog sich dadurch aber keine Verletzungen zu.

Rubriklistenbild: © Giustolisi/RUHR24; Christoph Schmidt/dpa