Nächtliche Ruhestörung

Eskalation auf Möllerbrücke: E-Scooter fliegt auf Gleise - Polizei greift durch

Immer wieder kommt es an der Dortmunder Möllerbrücke zu Einsätzen der Polizei wegen Ruhestörung oder Vandalismus.
+
Immer wieder kommt es an der Dortmunder Möllerbrücke zu Einsätzen der Polizei wegen Ruhestörung oder Vandalismus.

Auf der Möllerbrücke in Dortmund ist die Situation am Wochenende eskaliert. Die Polizei musste sogar eine Jugendliche in Gewahrsam nehmen.

Dortmund – Immer wieder kommt es im Bereich der Möllerbrücke in Dortmund zu Schwierigkeiten mit den beliebten E-Scootern. Mal werden sie auf der Straße abgestellt oder auf dem Gehweg, sodass kein Durchlass mehr ist. Doch nun wurde es sogar noch gefährlicher.

Stadt

Dortmund

Fläche

280,7 km²

Bevölkerung

602.566 (Stand: Dezember 2018)

Ruhestörung an der Möllerbrücke in Dortmund: Polizei musste am Wochenende eingreifen

In der Nacht von Freitag auf Samstag (19. September), wurde die Polizei Dortmund wegen zahlreichen Ruhestörungen zur Möllerbrücke gerufen. Gegen kurz vor Mitternacht meldete ein Anwohner am Sonnenplatz eine größere Personengruppe, die sehr laut waren und mit Flaschen warfen (mehr Artikel aus Dortmund auf RUHR24.de).

Vor Ort trafen die Beamten auf eine Gruppe aus rund 40 Personen. Wie die Polizei Dortmund in ihrer Pressemitteilung schreibt, sprachen sie mehrere Platzverweise aus.

Die Möllerbrücke in Dortmund ist ein beliebter Partytreff im Studentenviertel. Für Nachschub an Getränken sorgen mehrere Supermärkte in der Nähe.

Dortmund: 18-Jähriger wirft E-Scooter von Dortmunder Möllerbrücke auf Bahngleise

Gegen 0.40 Uhr bemerkten Zeugen, wie ein E-Scooter von der Möllerbrücke hinunter auf das Gleisbett der S-Bahn-Linie S4 geworfen wurde. An der Lindemannstraße konnten die Beamten einen 18-jährigen Dortmunder feststellen, auf den die Personenbeschreibung der Zeugen passte.

Eingesetzte Beamte der Bundespolizei fanden außerdem zwei E-Scooter westlich der Brücke und entfernten sie von den Schienen. Die Polizei Dortmund ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Sachbeschädigung.

Polizei Dortmund spricht an Möllerbrücke wegen Ruhestörung Platzverweise aus

Nur eine Stunde später meldeten Anwohner der Dortmunder Möllerbrücke erneut eine Ruhestörung. Vor Ort wurde eine Vielzahl an Kleingruppen festgestellt. Diese hörten über tragbare Lautsprecher laute Musik. Der Sonnenplatz wurde außerdem durch Alkoholflaschen verunreinigt – es wurden von den Beamten erneut Platzverweise ausgesprochen.

Doch eine 17-jährige Dortmunderin weigerte sich, den Sonnenplatz zu verlassen. Sie blieb mehrfach stehen und kam immer wieder mit anderen Menschen ins Gespräch. Damit der Platzverweis durchgesetzt werden konnte, nahmen die Beamten das Mädchen schließlich in Gewahrsam.

Dortmunderin in Polizeigewahrsam: Verweigerung des Platzverweises an der Möllerbrücke

Doch diese fand das gar nicht gut und leistete Widerstand gegen die polizeiliche Maßnahme. Nach einem kurzen Aufenthalt in Polizeigewahrsam, haben die Erziehungsberechtigten die 17-Jährige abgeholt. Sie erwartet nun eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.