Gleich mehrere Verstöße

Dortmund: Autofahrer rast vor Polizeikontrolle davon und riskiert Unfall - doch das ist noch nicht alles

Während einer Polizeikontrolle in Dortmund kam es plötzlich zu einer Verfolgungsjagd.
+
Während einer Polizeikontrolle in Dortmund kam es plötzlich zu einer Verfolgungsjagd.

Die Polizei wollte in Dortmund einen Autofahrer kontrollieren, weil er über ein Stoppschild gefahren war. Doch plötzlich ergriff der Mann die Flucht.

  • Bei einer Polizeikontrolle in Dortmund bekam es ein Autofahrer offenbar mit der Angst zu tun.
  • Die Beamten wollten den 43-Jährigen anhalten, weil er ein Stoppschild missachtete.
  • Der Mann flüchtete – später stellte sich auch heraus, warum.

Dortmund - Eigentlich wollten die Beamten der Polizei Dortmund am Mittwochabend (29. Juli) eine standardmäßige Verkehrskontrolle durchführen. Doch als die Polizisten im Stadtteil Wambel einen Autofahrer anhalten wollten, zwang er die Einsatzkräfte zu einer Verfolgungsjagd.

Stadt

Dortmund

Fläche 

280,7 km²

Bevölkerung

603.609 (2019)

Oberbürgermeister

Ullrich Sierau (SPD)

Dortmund: Autofahrer missachtet Stoppschild und rast vor Polizei davon

Es war gegen 19 Uhr, als der 43-jährige Mann der Polizei an der Straße Am Gottesacker auffiel. Der Grund: Der Autofahrer überfuhr ein Stoppschild. Folglich wollten die Beamten den Fahrer eines BMW anhalten und kontrollieren. Das gestaltete sich jedoch als nicht so leicht. "Dagegen hatte der BMW-Fahrer allerdings etwas, ignorierte die Anhaltezeichen der Polizisten und wendete kurzerhand sein Auto", berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.

Der 43-Jährige soll demnach zunächst in den Rennweg, nahe des Dortmunder Hauptfriedhofs eingebogen sein, während die Beamten die Verfolgung aufnahmen. Der Mann raste regelrecht davon und war bei erlaubten 50 km/h teilweise mit mehr als 100 km/h unterwegs.

Während einer Polizeikontrolle in Dortmund kam es plötzlich zu einer Verfolgungsjagd.

Verfolgungsjagd in Dortmund: BMW-Fahrer riskiert Unfall

Über den Wieckesweg bis in die Straße Am Hedingsmorgen ging es weiter in Richtung Dortmund-Brackel. Auch dort soll der flüchtende BMW-Fahrer mehrfach zu schnell gefahren sein. Außerdem missachtete er an einer Einmündung auch die Rechts-vor-Links-Regelung und riskierte so einen Unfall.

Als der Verkehrsrüpel erneut versuchte, mit seinem Auto zu wenden, gelang es den Beamten im Streifenwagen schließlich die Verfolgungsjagd zu beenden. Sie nahmen den 43-jährigen Mann fest – es stellte sich außerdem heraus, warum der Autofahrer es so eilig hatte (mehr aus News aus Dortmund auf RUHR24.de).

Polizei Dortmund stoppt geflüchteten Autofahrer: ohne Führerschein, dafür positiver Drogentest

Wie die Polizei Dortmund mitteilt, soll er derzeit nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins gewesen sein. Ein Drogentest auf Amphetamine fiel außerdem positiv aus. Sein Auto musste der BMW-Fahrer stehen lassen, die Wache durfte er anschließend zu Fuß wieder verlassen. 

Mehr zum Thema