Einsatz an U-Bahn-Station

Dortmund: Jugendliche attackieren Polizei und machen bitteren Flucht-Fehler

In Dortmund haben einen Tag vor Weihnachten mehrere junge Männer in einer Stadtbahn-Station randaliert. Die Polizei musste anrücken und wurde ebenfalls angegriffen.

Dortmund – Weihnachten, das Fest der Liebe? Nicht in Dortmund. Dort ist eine Gruppe junger Männer am Donnerstagabend (23. Dezember) auf Sicherheitspersonal der DSW21 und die Polizei losgegangen.

Dortmund: Jugendliche randalieren in Stadtbahn-Station „Westfalenhallen“ und greifen Polizei an

Die Gruppe soll laut Polizei Dortmund am späten Abend in der Stadtbahn-Haltestelle „Westfalenhallen“ randaliert haben. Zuvor sollen einige Jugendliche Probleme mit den Sicherheitsleuten der DSW21 gehabt haben. Mehrere Unbeteiligte sollen daraufhin unter anderem Flaschen auf sie geschleudert haben. Diese riefen die Polizei.

Als die ersten Beamten an der Westfalenhalle eintrafen, wurden auch sie von der Gruppe mit Flaschen beworfen. Fotos vom Tatort zeigen mehrere zerbrochene Flaschen und Müll am Fuße der Rolltreppe zur Station. Mehrere weitere Streifenwagen rückten an, um die Lage zu entschärfen, darunter auch Polizisten mit Schutzhelmen.

Die Westfalenhalle in Dortmund.

Randale in Dortmund: Polizisten nehmen junge Männer am Präsidium in Gewahrsam

Unterdessen sollen die Tatverdächtigen durch den Fußgängertunnel unter der B1 in Richtung Dortmunder Innenstadt geflüchtet sein. Blöd nur: Unweit des Tunnelausgangs befindet sich das Polizeipräsidium Dortmund (alle News aus Dortmund auf RUHR24 lesen).

Weitere Polizisten sollen die jungen Männer (16 bis 23 Jahre alt) dort festgehalten und acht von ihnen anschließend in Gewahrsam genommen haben, wie die Behörde bestätigt. Ob und wegen welcher Straftaten die Polizei Dortmund nun ermittelt, ist bislang unklar.

Rubriklistenbild: © Markus Wüllner/ News4 Video-Line

Mehr zum Thema