Außergewöhnlicher Ort

Polizei Dortmund wundert sich über Mann mit „Hamsterbacke“ – der reagiert kurios

Polizei Blaulicht Dortmund Innenstadt
+
Die Polizei Dortmund fand bei einem Mann Drogen im Mundraum versteckt.

Bei einer Personenkontrolle ist die Polizei Dortmund stutzig geworden – der Mann hatte eine ganz schön dicke Backe. Kurz darauf machten sie eine erstaunliche Entdeckung.

Dortmund – Der Versuch ist aber gehörig missglückt. Am Dienstag (14. September) wollte ein Mann an der Polizei Dortmund in der Schillerstraße Drogen vorbeischmuggeln. Dabei hat er sein Rauschmittel an einem ganz besonderen Ort versteckt.

StadtDortmund
BundeslandNordrhein-Westfalen
Fläche280,7 km²
Einwohner587.696 (Stand: 2021)

Polizei Dortmund: Beamte entdecken bei Personenkontrolle Geld im Fahrzeug

Gegen 13.50 Uhr erregte der 51-Jährige die Aufmerksamkeit der Polizeibeamten in der Schützenstraße. In der Schillerstraße folgte der verdächtige Mann dem Stoppzeichen der Polizei. Bei der Personenkontrolle wirkte der Dortmunder sichtlich nervös und unruhig (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Die Beamten der Polizei Dortmund machten sich auch einen Eindruck von seinem Fahrzeug und fanden in dem Pkw 500 Euro. Wie die Polizei berichtet, stammt dieses Geld vermutlich aus dem Verkauf von Drogen. Der Mann soll bereits mehrfach gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen haben, ist also der Polizei schon längst bekannt.

Dicke Backe: Polizei Dortmund stutzen bei Personenkontrolle in der Schillerstraße

Doch das penibel abgezählte Geld ist nicht das einzige, das die Beamten stutzig machte. Eine auffällig dicke Backe im Gesicht erschien ebenfalls äußerst verdächtig. „Es bestand der Verdacht, dass er im Mundraum Drogen versteckt, was in diesem Milieu durchaus üblich ist“, schreibt die Polizei Dortmund in einer Pressemitteilung.

Doch das Verstecken von Drogen im Mundraum ist nicht ungefährlich. Das Verschlucken der kleinen Kapseln stellt eine ernsthafte Gesundheitsgefährdung dar. Damit der 51-Jährige die Drogen in seinem Mund nicht herunterschluckt, sollte dieser weiter durchsucht werden.

Polizei Dortmund: Drogen in der Wange versteckt – Kriminalpolizei ermittelt

Doch das schien dem Mann aus Dortmund gar nicht zu gefallen und er leistete heftigen Widerstand. Schlussendlich konnten die Beamten ihn fesseln. Zum Vorschein kamen 15 kugelrunde Verpackungen, gefüllt mit Kokain. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Der Mann gab anschließend an, mit Drogen nichts zu tun zu haben. Da allerdings das Ergebnis eines Drogentests den Konsum von Betäubungsmitteln anzeigte, wurde dem Mann für ein weiteres Ermittlungsverfahren (Führen eines Kfz unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln) noch eine Blutprobe entnommen.