Täter erst 15 und 17 Jahre alt

Nach brutalen Raubüberfällen: Polizei Dortmund schnappt zwei Jugendliche

Das Polizeipräsidium in Dortmund
+
Die Polizei Dortmund hat nach mehreren brutalen Raubüberfällen zwei Jugendliche dingfest gemacht.

Die Polizei in Dortmund hat nach monatelangen Ermittlungen offenbar zwei Intensivtäter gefasst. Die beiden Jugendlichen (15, 17) waren in mehrere Straftaten verwickelt.

Dortmund – Nach einer Serie von fast 20 Raubüberfällen in Dortmund konnte die Polizei nun offenbar die mutmaßlichen Täter ausfindig machen. Die Jugendlichen im Alter von gerade einmal 15 und 17 Jahren sollen bei ihren Taten äußerst brutal vorgegangen sein (mehr Blaulicht-Meldungen aus Dortmund auf RUHR24.de).

PolizeiDortmund
Polizeipräsident Gregor Lange (seit März 2014)
Adresse PolizeipräsidiumMarkgrafenstraße 102, 44139Dortmund

Polizei Dortmund jagt Jugendliche: 15- und 17-Jähriger sollen mehrere Raubüberfälle verübt haben

Die Polizei Dortmund berichtete in den vergangenen Monaten mehrfach von brutalen Raubüberfällen – vor allem im Stadtteil Aplerbeck. So sollen die beiden jungen Männer im Oktober 2020 unter anderem auf einen 72-jährigen Mann losgegangen sein, als dieser sie am Bahnhof in Aplerbeck bei der Sachbeschädigung eines Schaukastens entdeckt und daraufhin angesprochen hatte. Die Jugendlichen sollen den Mann daraufhin mit einem Holzknüppel niedergeschlagen und ausgeraubt haben.

Am Bahnhof in Aplerbeck haben Jugendliche im Oktober 2020 einen 72-jährigen Mann überfallen.

Zu einem weiteren brutalen Überfall kam es ebenfalls im Oktober. Dieses Mal sollen die mutmaßlichen Täter einen 15-jährigen Jungen ebenfalls angegriffen und ausgeraubt haben. Damals sei ein Messer sowie eine Holzlatte im Spiel gewesen. Am selben Tag sprühten Unbekannte außerdem einem 20-Jährigen auf einem Schulhof in Aplerbeck mit Pfefferspray ins Gesicht, als dieser sein Geld nicht an die Jugendlichen herausrücken wollte.

Ermittlungen nach Raubüberfällen in Dortmund: Polizei fasst bekannte „Intensivtäter“ ins Visier

Die Polizei hoffte damals auf Zeugenhinweise und veröffentlichte detaillierte Personenbeschreibungen. Besonders im Aplerbecker Zentrum zeigten die Beamten außerdem mehr Präsenz. „Ziel ist, weitere Straftaten zu verhindern und ansprechbar für die Bürgerinnen und Bürger zu sein“, teilte die Dortmunder Polizei damals mit.

Die lange Spur der Ermittlungen führte die Polizisten immer wieder zu den beiden Männern. Die beiden seien den Beamten als Intensivtäter bekannt, hieß es in einer früheren Mitteilung. Bei einer Wohnungsdurchsuchung stellten die Ermittler auch eine mutmaßliche Tatwaffe sicher.

Polizei Dortmund fasst jugendliche Tatverdächtige: Anklage bereits erhoben

Nun hat die Polizei in Dortmund die brutalen Jugendlichen offenbar dingfest gemacht. Gegen den 17-jährigen Dortmunder sei bereits Anklage erhoben worden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag (5. März) mitteilten. Die Anklageerhebung gegen den 15-jährigen Jugendlichen aus Unna folgt in Kürze.

Beide befinden sich laut Polizeiangaben nun in jugendpädagogischen Einrichtungen. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Mehr zum Thema