Kuriose Aktion

Dortmund: Polizei zeigt die lustigsten Blitzer-Fotos – eins ist bundesweit bekannt

Blitzer und Polizeipräsidium Dortmund
+
Die Polizei in Dortmund listet ihre besten Blitzer-Fotos auf.

Über die Jahre hat die Polizei Dortmund so einige Blitzer-Fotos gesammelt. Derzeit stellt sie die witzigsten in den sozialen Medien vor.

Dortmund – Blitzer-Fotos erwischen Autofahrer oft eiskalt. Konzentrierte Blicke oder vielleicht Entsetzen, weil die Radarkontrolle in letzter Sekunde doch bemerkt wurde, sehen die Beamten auf den Bildern vermutlich täglich. Manchmal sind die Fotos aber auch besonders kurios.

PolizeibehördePolizeipräsidium Dortmund
PolizeipräsidentGregor Lange
WachePolizeiwache Nord

Polizei Dortmund stellt die witzigsten Blitzer-Fotos vor - bekanntes Bild dabei

Auch die Beamten der Polizei Dortmund können sich ein Schmunzeln vermutlich nicht immer verkneifen. Auf Facebook geht die Pressestelle in dieser Woche daher einer besonderen Aktion nach. „In dieser Woche stellen wir Ihnen die Top 5 der kuriosesten Dortmunder Blitzer-Geschichten vor“, heißt es.

Mit dabei ist auch ein Bild, das 2015 nach Angaben der Polizei „bundesweit durch die Presse“ ging. Das schwarz-weiße Foto zeigt nicht nur einen hellen Renault Twingo, sondern auch eine Botschaft an die Beamten.

Blitzer-Foto mit Botschaft an die Polizei Dortmund: „ganz schlechte Idee“

Der Fahrer des Kleinwagens hält nämlich beide Mittelfinger über sein Lenkrad in die Kamera. Sein Gesicht ist weitestgehend hinter der Sonnenblende versteckt. Doch der Fahrer hatte noch weiter vorgesorgt: Das Nummernschild des Wagens war mit Zeitungspapier überklebt.

„Ein Mann wollte uns – ganz schlechte Idee! – einen Denkzettel verpassen“, schreibt die Polizei Dortmund zu dem Foto. Der Fahrer sei auf der Varziner Straße unterwegs gewesen und habe den dortigen Blitzer offenbar bewusst ausgelöst.

Die Polizei Dortmund hat ihre Blitzer-Fotos geranked.

Seine Vorsorge brachte ihm am Ende aber wenig. Denn er konnte ausfindig gemacht werden. „Ermitteln konnten wir den Mann im Anschluss aber trotzdem – eine Entschuldigung oder Einsicht waren bei ihm definitiv nicht festzustellen. Stattdessen regte er sich über unsere Blitzerei auf“, heißt es von der Polizei weiter.

Polizei Dortmund präsentiert Blitzer-Fotos: Frisch Verheiratete fahren zu schnell

Ein weiteres Foto, das bei der Polizei Dortmund im Ranking auf Platz zwei gelandet ist, leitet die Pressestelle auf Facebook mit den Worten „Ja, ich will - ein Blitzerfoto!“ ein. Ein 26-jähriger Mann hatte Ende 2018 offenbar ein besonderes Anliegen. Er sei im Mai 2018 am Tag seiner Hochzeit geblitzt worden – zusammen mit seiner Ehefrau, schreibt die Polizei in ihrem Beitrag.

Da das Originalfoto vernichtet worden sei, bat der Verheiratete die Polizei nun darum, ihm das Foto noch mal als Erinnerungsstück zusenden könnte. Und tatsächlich: Die Polizei kam der Bitte - ausnahmsweise - nach.

Ein Ehepaar aus Dortmund wurde 2018 bei einer gemeinsamen Autofahrt geblitzt.

Auch diese Anfrage nahmen die Polizeibeamten damals mit einem Augenzwinkern hin. Die Dortmunder Polizei betont bei der Blitzer-Foto-Aktion auf Facebook jedoch, wie wichtig es ist, sich im Straßenverkehr an die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten zu halten.

Polizei Dortmund erlaubt sich Spaß mit Blitzer-Fotos aus Facebook: Doch der Hintergrund ist ernst

Denn Radarkontrollen und Blitzer-Aktionen haben oft einen ernsten Hintergrund. Seit Wochen will die Polizei Dortmund mit Blitzern etwa die Situation am Wall in den Griff kriegen. Am Südwall in Dortmund wurde sogar extra ein moderner Blitzer installiert. Denn der ist über die Stadtgrenzen hinaus ein beliebter Treffpunkt für Raser.

Video: Weil er falsch parkte: 57-Jähriger muss 14.220 Euro Bußgeld zahlen

Das Problem neben der Lärmbelästigung für die Anwohner: Rasende Pkw stellen für Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer ein echtes Sicherheitsrisiko dar. Aktuell verstoßen die Raser außerdem in den meisten Fällen gegen die Coronaschutzverordnung, wenn sie sich auf Parkplätzen abseits des Walls treffen.

Mehr zum Thema