Kontrolle eskaliert

Dortmund: Frau flüchtet vor der Polizei über die A40 – Taser stoppt sie

Eine Frau hat sich eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei Dortmund über die A40 geliefert.
+
Eine Frau ist in Dortmund über die A40 vor der Polizei geflüchtet. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

Eine Kontrolle der Polizei in Dortmund wurde am Sonntag (21. Februar) zur wilden Verfolgungsfahrt durchs Ruhrgebiet. Erst in Essen konnten die Beamten die offenbar verwirrte Fahrerin stoppen.

Dortmund/Essen – Eine Frau (26) wollte sich am Wall in Dortmund nicht von der Polizei kontrollieren lassen und flüchtete anschließend durchs halbe Ruhrgebiet (alle Blaulicht-News auf RUHR24). Auch ein Hubschrauber war bei der Verfolgung über die A40 im Einsatz. Die Festnahme der Fahrerin drohte schließlich zu eskalieren.

StadtDortmund
Einwohner603.609 (2020)
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Dortmund: Frau (26) flüchtet über A40 vor der Polizei – bis nach Essen

Die Frau hatte gegen 3 Uhr einen Autofahrer angesprochen, der gerade von Polizisten kontrolliert wurde, berichtet die Polizei Dortmund in einer Pressemitteilung. Beamte wollten die Fahrerin anschließend anhalten. Sie fuhr jedoch in Richtung Hauptbahnhof über den Wall davon und hielt plötzlich ohne Licht schräg auf der Fahrbahn an.

Als die Polizisten sie ansprachen, fuhr sie plötzlich weiter und raste frontal auf einen ihr entgegenkommenden Streifenwagen zu. Erst im letzten Moment wich sie aus und flüchtet, ohne dabei auf rote Ampeln zu achten, über den Wall und die Wittekindstraße vor der Polizei. Am BVB-Stadion fuhr sie schließlich auf die A40 in Richtung Essen auf.

Die Polizei Dortmund verfolgte die Frau über die A40 bis Essen.

Polizei Dortmund setzt Hubschrauber bei Verfolgung über A40 ein

Mittlerweile hatten die Beamten einen Hubschrauber aufsteigen lassen, um die flüchtende Frau auch aus der Luft zu verfolgen. Wie DerWesten berichtet, sollen rund 15 Streifenwagen an dem Einsatz beteiligt gewesen sein. Zu weiteren gefährlichen Situationen für andere Verkehrsteilnehmer soll es auf der Autobahn zunächst nicht gekommen sein, berichten die Beamten.

Erst nach mehr als 30 Kilometern auf der A40 fuhr die Frau mit ihrem Kleinwagen in Essen-Huttrop ab. Kurz darauf bog sie falsch in eine Einbahnstraße ein. Doch dort kam sie nicht weiter, weil ihr ein anderes Auto entgegenkam.

Video: Raser tötet Minderjährige

Polizisten setzen Taser gegen offenbar verwirrte Frau aus Herne ein

Die anschließende Festnahme drohte dann zu eskalieren, weil die 26-Jährige aus Herne nicht auf die Anweisungen der Polizisten reagiert und geschrien habe. „Zudem schlug sie unkontrolliert mit dem Kopf um sich“, berichtet die Polizei Dortmund.

Die Beamten setzten einen Taser gegen die Frau ein und konnten sie schließlich fesseln und festnehmen. Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Nachdem Rettungsassistenten sie untersucht hatten, brachten die Beamten sie zunächst zur Polizeiwache. Weil sie einen „augenscheinlich verwirrten Eindruck“ gemacht habe, wurde sie anschließend in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.