Bündnis Neue Mitte

Dortmund: 12-Jähriger will mit eigener Partei die Politik aufmischen

Ein 12-Jähriger aus Dortmund will mit einer eigenen Partei die Lokalpolitik aufmischen.
+
Ein 12-Jähriger aus Dortmund will mit einer eigenen Partei die Lokalpolitik aufmischen.

Früh übt sich. Das scheint auch das Motto eines 12-jährigen Jungen aus Dortmund zu sein. Denn er will eine Partei gründen. Was dahinter steckt.

Dortmund – Ob es letztendlich die Klimapolitik oder die aktuellen Corona-Regeln waren, die den 12-jährigen Santino Danjel Raths aus Dortmund dazu bewegt haben, schon jetzt in die Politik einzusteigen, kann er nicht sagen. Doch ein Blick in die aktuelle Ratspolitik sagt ihm, es benötigt dringend frischen Wind. Alle „Mitglieder sind über 40 Jahre alt“, sagt er in einem seiner ersten YouTube-Videos. Er jedoch findet, „die Jugend muss ran“ und die „junge Generation soll jetzt anpacken“.

PersonSantino Danjel Raths
Alter12 Jahre
Wohnhaft inDortmund
SchuleStadtgymnasium Dortmund

Dortmund: 12-Jähriger will eigene Partei gründen

In Sachen Öffentlichkeitsarbeit ist der Jugendliche aus Dortmund zumindest schon mal ganz gut aufgestellt. So betreibt er einen YouTube-Kanal, einen Instagram-Account und ein Facebook-Profil. Auf allen Plattformen präsentiert er sich bereits nahezu wie ein echter Politiker.

Mit Anzug, Hemd und Fliege tritt Santino Danjel Raths vor ein Rednerpult und erklärt auf seinem YouTube-Kanal, was ihn dazu bewegt hat, in die Politik zu gehen und welchen Themen er sich widmen will. Eines davon ist die Klimapolitik. Insbesondere das Müllproblem scheint den Jungen zu beschäftigen.

Jugendlicher (12) aus Dortmund nennt seine politischen Ziele

Um dieses immens große Problem anzugehen, schlägt der 12-Jährige vor, in Sachen Bildung und Aufklärung anzufangen. „Ich finde, dass jede Schule bei der Unterstützung der Mülltrennung unterstützen sollte.“ Damit das gelingt, sollte jedes Klassenzimmer mit vier verschiedenen Mülleimern ausgestattet sein, sodass man schon so früh wie möglich lernt, wie Mülltrennung funktioniert und wie wichtig sie ist.

Wie Santino Raths gegenüber RUHR24 preisgibt, stehen noch weitere große Themen auf seiner Agenda. „Meine Partei strebt ganz besonders an, die Armut durch ein bedingungsloses Grundeinkommen zu verhindern.“ Außerdem will er einen Mindestlohn von 12,50 Euro schaffen, darauf achten, dass „die Ausgaben für Medizin und Forschung wirklich sinnvoll sind“ und die Digitalisierung ganz stark voranbringen

Dortmund: Jugendlicher (12) will als Politiker Dinge verändern

Ganz im üblichen Stil der „großen“ Politiker, spricht der 12-Jährige bereits im polit-typischen Plural, gibt sich bei einem Duell mit einem Zuschauer möglichst „bürgernah“ und zeigt anhand von Outtakes auf seinem Instagram-Kanal, dass auch er als Politiker nicht frei von Fehlern ist, womit er die ersten Empathiepunkte schon mal auf seiner Seite haben dürfte.

Dortmund: Diese Hürden muss 12-Jähriger für Parteigründung noch überwinden

Um seine Pläne zu verwirklichen, muss der Dortmunder noch die letzten Schritte der Parteigründung gehen. Einen Namen hat er bereits gefunden: Bündnis Neue Mitte (BünM). Damit seine Partei aber auch offiziell eingetragen werden kann, muss er allerdings noch ein paar Herausforderungen angehen.

Das Alter spiele dabei jedoch keine Rolle, wie er anfänglich geglaubt hat. So stehe im Grundgesetz nur, dass es sich bei dem Gründer einer Partei um eine natürliche Person handeln muss. Vom Alter ist keine Rede. Generell laufe es aber gut bei der Gründung der Partei, sagt er gegenüber RUHR24. Jetzt benötige es nur noch Mitglieder, denn „ohne Mitglieder kann es keine Gründungsversammlung geben und ohne Gründungsversammlung kann es keine Parteigründung geben.“

Auch brauche er noch drei Vorstände, damit die Partei handlungsfähig ist. Die sollen am besten mindestens 18 Jahre alt sein, damit sie auch Verträge unterschreiben können. Denn ganz so nebensächlich ist das Alter dann doch nicht. Ist das geschafft, könne es auch schon losgehen mit der politischen Arbeit – und damit wäre Santino Danjel Raths aus Dortmund wohl der jüngste Politiker Deutschlands.