Betreiber gefunden

Phoenix See in Dortmund soll Mega-Halle bekommen – das ist der Plan

Das Areal rund um den Phoenix See in Dortmund entwickelt sich weiter. Eine große Markthalle soll dort entstehen. Konkrete Pläne liegen jetzt vor.

Dortmund – Gleich neben der Hörder Burg am Phoenix See in Dortmund soll es entstehen: das neue Stiftsquartier am ehemaligen Standort der Stiftsbrauerei. Die Bauarbeiten am Touri-Hotspot im Süden von Dortmund laufen auf Hochtouren. Eine neue Markthalle soll in Zukunft ein Anlaufpunkt für echte Feinschmecker sein.

StadtDortmund
OrtPhoenix See
BauprojektStiftsquartier

Stiftsquartier am Phoenix See in Dortmund: Große Markthalle soll Highlight werden

Das Stiftsquartier soll das neue Highlight am Dortmunder Phoenix See werden. Geplant sind unter anderem Wohnungen und Büroräume im Erdgeschoss. Die Besonderheit an dem Standort dürfte aber die neue Markthalle sein, die als eine Mischung aus Supermarkt und Markthalle inklusive Gastronomie entstehen soll. In Dortmund gibt es bislang kein vergleichbares Konzept.

An den Plänen für das große Bauprojekt schmiedet der Bauherr DIAG schon länger. Ein nächster wichtiger Schritt soll nun erfolgt sein. Wie die Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt) zuerst berichteten, habe man jetzt einen möglichen Betreiber für die Markthalle am Phoenix See gefunden.

Demnach will die Rewe-Tochter Akzenta das kulinarische Angebot in dem neuen Quartier in Dortmund-Hörde führen. Für den Betreiber keine wirklich neue Aufgabe: In Wuppertal gibt es die Akzenta-Märkte mittlerweile seit mehr als 40 Jahren. Mit vier Markthallen ist das Unternehmen in der NRW-Stadt vertreten. Nun wolle man auch Dortmund „bereichern“, so Akzenta-Geschäftsführer Ulrich Mazurek gegenüber der Zeitung.

Dortmund: Neue Markthalle mit riesigem Sortiment zieht an den Phoenix See

Den Besucherinnen und Besuchern wolle man ein vielfältiges Sortiment bieten. „Mit rund 35.000 Artikeln im Sortiment liegen wir deutlich über dem Durchschnitt normaler Supermärkte“, so André Kolbinger, ebenfalls Geschäftsführer bei Akzenta.

Das Areal rund um den Phoenix See in Dortmund wird seit Jahren bebaut. Jetzt folgt das Stiftsquartier.

Darunter fallen demnach 400 Sorten Käse, 600 Sorten Wurst, 12.000 Weine in der Vinothek und 160 Sorten Whiskey bei den Spirituosen. An den einzelnen Fachständen in der Markthalle sollen unter anderem Sommeliers und Metzgermeister individuelle Beratungen anbieten. Ein weiterer Bereich soll die großen Angebote für vegane Produkte und Drogerieartikel abdecken. Letzterer soll auch Naturkosmetik im Sortiment haben.

Betreiber verspricht „Wohlfühl-Atmosphäre“ am Phoenix See – Eröffnung frühestens 2023

Besonders wichtig sei es den Akzenta-Chefs jedoch, eine „Wohlfühl-Atmosphäre“ in der Markthalle zu schaffen. „Wir betrachten unsere Kunden als Gäste.“ Für ein besonderes Ambiente sollen am Ende die rund 120 geplanten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen.

Bis es so weit ist, wird allerdings noch einige Zeit ins Land ziehen. Die Bauarbeiten am Stiftsquartier sollen bis Anfang 2023 beendet sein – so lautet zumindest der Plan. Eine Eröffnung der Markthalle könnte dann zeitnah folgen.

Rubriklistenbild: © Lisa Bender/RUHR24

Mehr zum Thema