Nicht nur wegen Corona

Änderung in Dortmund: Restaurant am Phoenix-See schafft Bargeld ab

Ein italienisches Restaurant am Phoenix-See in Dortmund hat das Bargeld abgeschafft. Neben der Corona-Pandemie gibt es weitere Gründe.

Dortmund – Durch die Corona-Pandemie ist das Bargeld in Verruf geraten. Kartenzahlungen haben zugenommen. Ein Restaurant am Phoenix-See in Dortmund hat das Bargeld komplett aus dem Bezahlvorgang eliminiert.

StadtDortmund
RestaurantBocca am Phoenix-See
ThemaBezahlen ohne Bargeld

Dortmund: Restaurant am Phoenix-See hat Bezahlungen mit Bargeld

Wie die Ruhr Nachrichten Ende Juni berichtet haben, handelt es sich um das italienische Restaurant „Bocca“, das an der Gaastromeile an der Wasserkante des Phoenix-Sees liegt. Es sei ungewöhnlich. Dem Gaststättenverband Dehoga sei kein weiteres klassisches Restaurant in der Stadt bekannt, dass auf Bargeld verzichtet. Wie die Zeitung allerdings in einem weiteren Artikel berichten, setze die Gastronomie der TU Dortmund ebenfalls auf bargeldlose Zahlungen.

Neu sei das bargeldlose Zahlen im „Bocca“ jedoch nicht. Man habe am Ende des ersten Lockdowns umgestellt. Auch andere Restaurant des dahinterstehenden Unternehmens Vita Gastronomie GmbH in Münster und Berlin setzen auf Zahlungen mit Karte (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Gegenüber der Zeitung äußert sich Alessandro Magnolo über die Gründe der in Dortmund bislang einzigartigen Umstellung. Es gebe eine vereinfachte Buchhaltung, es biete mehr Schutz vor Einbrüchen und Schutz für die Mitarbeiter, da niemand mit Geld zur Bank laufen muss.

Dortmund: Zahlreiche Kunden haben im Restaurant am Phoenix-See schon bargeldlos bezahlt

Nach eigenen Angaben haben 80 bis 90 Prozent der Kunden im „Bocca“ schon vorher ausschließlich mit Karte gezahlt. Nur vereinzelt habe es Beschwerden gegeben. Doch die Frage kommt auf: Ist das erlaubt? Muss nicht das Bargeld, der Euro, als gesetzliches Zahlungsmittel erlaubt sein?

Der Phoenix-See in Dortmund.

Laut dem Dehoga sei das alles in Ordnung. Es gebe eine sogenannte Vertragsfreiheit. Es sei als Teil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen möglich, das bargeldlose Zahlen als einziges Zahlungsmittel festzulegen. Der Kunde müsse allerdings deutlich darauf hingewiesen werden. Das sei allerdings so der Fall im „Bocca“.

Rubriklistenbild: © Peter Schickert/Dortmund