Schon ab Mai

Dortmund will Autofahrer mit Psycho-Trick aus der City fernhalten

Autofahrer, die lange einen Parkplatz suchen, stören den Verkehrsfluss und schaden der Umwelt. Die Stadt Dortmund will sie mit einem Trick aus der City fernhalten.

Dortmund – Verkehrschaos, ausgelöst durch die Suche nach Parkplätzen, ist in Dortmund schon seit Jahren ein Thema. Pläne zur Lösung der Probleme gibt es bereits. Im Zuge des Masterplans „Nachhaltige Mobilität“ soll jetzt das Parkleitsystem im Bereich der Innenstadt erneuert werden.

StadtDortmund
BundeslandNordrhein-Westfalen
RegierungsbezirkArnsberg
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Dortmund: Neues Parkleitsystem soll lange Schlangen und Rückstau verhindern

Die selbsterklärten Ziele der Stadt Dortmund sind es, den Parksuchverkehr und somit die Abgase in der City zu reduzieren. Erreicht werden soll das Ziel auf zwei verschiedenen Wegen (mehr News zu Verkehrsthemen bei RUHR24).

Zum einen soll das neue Parkleitsystem den Verkehr im Innenstadtbereich gleichmäßiger verteilen. Autofahrern sollen künftig sofort Parkalternativen angezeigt werden. Lange Schlangen vor Parkhäusern inklusive Rückstau sollen so der Vergangenheit angehören.

Die Stadt Dortmund will weniger Verkehrschaos in der Innenstadt.

Dortmund will Autofahrer mit großen Anzeigen aus der City fernhalten

Im Idealfall sollen Autofahrer aber gar nicht erst bis in die Innenstadt von Dortmund vorfahren. Dazu will die Stadt bereits auf den Zufahrtsrouten zur City Alternativen aufzeigen und Westenhellweg-Besucher in Bus und Bahn locken. Eine große Rolle sollen dabei die vier großen P+R-Anlagen Hauptfriedhof, Hafen, Schulte-Rödding und Westfalenpark spielen.

Schon vor den P+R-Anlagen sollen große Anzeigen auf die Vorteile des ÖPNV hinweisen. „Mit dem ÖPNV sind Sie in circa zehn Minuten in der City, mit dem PKW dauert es circa 35 Minuten ab hier“, soll Autofahrern angezeigt werden (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Die Stadt hofft darauf, dass Autofahrer ihren Wagen dann auf den P+R-Anlagen abstellen und auf Bus und Bahn umsteigen. Um das schmackhaft zu machen, soll das Nutzen der Parkflächen beim Umstieg auf den ÖPNV kostenlos sein. Dazu sollen intelligente Kassen-Schranken-Systeme auf den Anlagen installiert werden.

Parken in Dortmund: kostenloser ÖPNV bei Nutzung der P+R-Anlagen

Wer ein ÖPNV-Ticket besitzt, kann sein Auto dann 24 Stunden kostenlos auf den P+R-Flächen abstellen. Wer kein ÖPNV-Ticket besitzt, muss eine Parkgebühr zahlen.

Das Tiefbauamt will die Baumaßnahmen bis Ende Mai 2022 abschließen. Am Montag (6. Dezember) erfolgt der Spatenstich an der P+R-Anlage Hafen.

Weil aufgrund des Weihnachtsmarkts zurzeit viele Besucher nach Dortmund kommen, soll das aktuelle Parkleitsystem erst im Januar abgeschaltet werden. Während der Weihnachtszeit soll so der gewohnte Verkehrsfluss gewährleistet bleiben, erklärt die Stadt.

Rubriklistenbild: © Sabrina Wagner/RUHR24

Mehr zum Thema