Hundehalterin in Dortmund-Oespel angegriffen: Friedhof sei keine Hundewiese - Täter flüchtig

Frau auf Friedhof in Dortmund-Oespel angegriffen. Foto: dpa
+
Frau auf Friedhof in Dortmund-Oespel angegriffen. Foto: dpa

Dortmund/NRW - Eine Frau ist am Freitag auf einem Friedhof in Dortmund-Oespel von einem Unbekannten angegriffen worden. Die Polizei sucht nun Zeugen. Hier mehr erfahren.

Eine Frau ist am Freitag (11. Oktober) auf einem Friedhof in Dortmund-Oespel von einem Unbekannten angegriffen worden. Die Polizei sucht nun Zeugen.

  • Die Frau war am Freitagabend auf dem Friedhof in Dortmund-Oespel unterwegs.
  • Als sie mit ihren Hunden einen Spaziergang machte, griff ein Mann sie plötzlich an.
  • In Gelsenkirchen kam es zu einem ähnlichen Vorfall.

Die 51-jährige Frau war am Freitagabend ihren Angaben zufolge gegen 19.40 Uhr mit ihren Hunden auf dem Friedhof Oespel im gleichnamigen westlichen Stadtteil von Dortmund unterwegs.

Auf dem westlichen Teil des Friedhofs an der Ewald-Görshop-Straße soll sie dann plötzlich ein Mann angesprochen haben. Er sagte ihr, dass der Friedhof keine Hundewiese sei. "Daraufhin griff der Mann sie an", erklärt die Polizei in einer Mitteilung.

Als die Dortmunderin dann anfing, um Hilfe zu rufen, ließ der unbekannte Täter von ihr ab und flüchtete in Richtung der Straße In der Oeverscheidt. Die 51-Jährige überstand den plötzlichen Angriff unverletzt.

Dortmund-Oespel: So soll der Mann vom Friedhof aussehen

  • etwa 1,75 Meter groß
  • er trug eine schwarze Jacke von Jack Wolfskin
  • sowie eine dunkle Wollmütze

Ebenfalls am Freitag hatte es auf einem Friedhof in Gelsenkirchen ebenfalls einen Angriff auf eine Frau gegeben. Eine 69-Jährige Seniorin wurde dabei zu Boden geschubst und ihre Handtasche wurde gestohlen.

Zeugen, die weitere Angaben zu dem Unbekannten aus Oespel machen können, sollen sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0231/132-7441 melden.