Wahlkampf in Dortmund

Oberbürgermeister-Wahl 2020: Grüne bestätigen Schneckenburger mit großer Mehrheit

Daniela Schneckenburger (r.), hier zusammen mit Sylvia Löhrmann (l.), will für die Grünen ins Rennen um die Oberbürgermeisterwahl in Dortmund
+
Daniela Schneckenburger (r.), hier zusammen mit Sylvia Löhrmann (l.), will für die Grünen ins Rennen um die Oberbürgermeisterwahl in Dortmund

Im September 2020 wird in Dortmund ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Nach SPD und CDU haben nun auch die Grünen einen Namen in den Ring geworfen.

  • Im September wählt die Stadt Dortmund einen neuen Oberbürgermeister.
  • Die Grünen gehen mit Daniela Schneckenburger ins Rennen. 
  • Die SPD und CDU haben schon einen Kandidaten. 

Update, Freitag (7. Februar), 9.18 Uhr: Dortmund - Mit 92,5 Prozent der Stimmen haben die Mitglieder des Dortmunder Kreisverbands der Grünen am Donnerstag (6. Februar) Daniela Schneckenburger zur Kandidatin für das Amt der Oberbürgermeisterin gewählt.

Erstmeldung, Freitag (10. Januar), 14 Uhr: Vor nunmehr elf Jahren, im Jahr 2009, wählten die Dortmunder Ullrich Sierau in sein Amt als Oberbürgermeister. Bereits im vergangenen Jahr bekundete der Politiker aber, nicht weiter als OB kandidieren zu wollen. In Dortmund werden die Karten nun neu gemischt.

Mittlerweile ist klar, dass das Coronavirus für Probleme bei der Kommunalwahl 2020 in Dortmund sorgen könnte. Die Briefwahlunterlagen können erst dreieinhalb Wochen vor dem Wahltermin am 13. September zugestellt werden. Für Urlauber wird das knapp.

Dortmund: Ullrich Sierau will nicht mehr als OB kandidieren

Ullrich Sierau will nicht mehr am Sessel kleben - um es mit den Worten des aktuellen Oberbürgermeisters zu formulieren. Sierau will den Weg frei machen für ein neues Stadtoberhaupt in Dortmund

Die Wahlen dazu sind für den 13. September 2020 angesetzt. Die Kandidaten von SPD und CDU stehen bereits seit Ende 2019 fest. Für die SPD geht Thomas Westphal, derzeitiger Chef der städtischen Wirtschaftsförderung in das Rennen. Andreas Hollstein soll als CDU-Kandidat antreten.

Hollstein bekleidet aktuell das Amt des Bürgermeisters in Altena/NRW. Traurige Bekanntheit erlangte er, als im November 2017 eine Messerattacke auf ihn verübt wurde. Der Täter stammte aus rechtsradikalen Kreisen und hatte es wegen seiner liberalen Flüchtlingspolitik auf Hollstein abgesehen.

OB-Kandidaten von SPD und CDU in Dortmund stehen fest

Die Kandidaten der SPD und der CDU haben bereits Bekanntschaft miteinander gemacht. Doch jetzt haben auch die Grünen einen Namen ins Rennen geworfen - und bringen so neuen Schwung in den Wahlkampf.

Am 6. Februar wollen die Mitglieder des Dortmunder Kreisverbands von Bündnis90/die Grünen zusammenkommen, um einen Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl 2020 in Dortmund zu nominieren. Oder eine Kandidatin!

Denn laut einer Pressemitteilung freut sich der Kreisvorstand der Dortmunder Grünen über die Bewerbung der früheren Landeschefin der Grünen in NRW Daniela Schneckenburger

OB-Kandidatin der Grünen keine Unbekannte in Dortmund

Die Politikerin ist in Dortmund keine unbekannte. Ganz im Gegenteil: Schon von 1994 bis 2006 war die Dortmunderin Ratsmitglied. Ab 2000 Fraktionsvorsitzende der Grünen im Dortmunder Rat, von 2006 bis 2010 Landesvorsitzende der Grünen in NRW. Fünf Jahre, von 2010 bis 2015, war sie Dortmunder Landtagsabgeordnete. 

Seit 2015 ist sie als Dezernentin für Schule, Jugend und Familie bei der Stadt Dortmund bekannt. Und nun also Oberbürgermeisterin von Dortmund? Nach Ernst, Karl, Fritz, Dietrich, Ullrich und vielen anderen Männern mehr wäre die Grünen-Politikerin die erste Frau in diesem Amt

Erste Oberbürgermeisterin in Dortmund

Als Ziele für ihre Politik wirbt die 59-Jährige damit, dass sie "Klimaschutz mit wirtschaftlichem Erfolg und der zukunftsfesten Sicherung von Arbeitsplätzen in Dortmund" zusammenbringen will. Auch in ihrer Bewerbung als Kandidatin für die anstehende Oberbürgermeister-Wahl spricht Schneckenburger den Klimaschutz an. Die Fridays for Future Bewegung sei für sie ein deutliches Signal dafür, dass sich junge Menschen um die Folgen des Klimawandels sorgen würden. 

Doch nicht nur der Klimawandel, auch das Problem des erstarkenden Rechtspopulismus in Europa ist für die Dortmunderin ein zentrales Thema. Die lokale Demokratie schützen und Dortmund als Stadt des friedlichen Zusammenlebens erhalten heißt es in ihrer Bewerbung weiter. 

Noch muss der Dortmunder Kreisverband der Grünen im Februar über die Bewerbung entscheiden. Ein positives Votum gilt laut WAZ aber als sicher.

Update, Dienstag (28. Januar 2020): Inzwischen stehen alle Oberbürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl 2020 in Dortmund fest. Wir haben eine Übersicht über alle Bewerber für das höchste Amt in Dortmund.

Mehr zum Thema