Feuerwehr Dortmund

Dortmund: Werkstatt brennt in voller Ausdehnung – Feuerwehr steht vor Problemen

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen den Brand in einer Werkstatt in Dortmund.
+
In Dortmund hat ein Brand in einer Werkstatt die Feuerwehr vor eine große Herausforderung gestellt.

In Dortmund-Körne hat eine brennende Werkstatt zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt.

Dortmund – Ein Brand in einer Werkstatt hat die Feuerwehr Dortmund am Donnerstagabend (3. März) vor eine Herausforderung gestellt. Insgesamt waren fünf Einsatztrupps nötig, um das Feuer in dem alten und verwinkeltem Gebäude einzudämmen, wie die Feuerwehr mitteilt (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Dortmund: Werkstatt brennt in voller Ausdehnung – Brandursache ist größer als zuerst angenommen

Eine Mitarbeiterin einer Pflegeeinrichtung in der Bielefelder Straße in Dortmund-Körne habe gegen 23 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Aufgrund des noch leichten Brandgeruchs habe sie vermutet, dass ein Altpapiercontainer brennt.

Doch beim Eintreffen der Einsatzkräfte entpuppte sich laut Feuerwehr die anfänglich geringe Rauchentwicklung als ausgedehnter Werkstattbrand. Die Alarmstufe wurde demnach umgehend erhöht und ein Strahlrohr zur Brandbekämpfung unter Atemschutz eingesetzt.

In Dortmund hat ein Brand in einer Werkstatt die Feuerwehr vor eine große Herausforderung gestellt.

Dortmund: Werkstatt in Körne brennt lichterloh – Bauart erschwert die Löscharbeiten

Im weiteren Verlauf des Einsatzes seien insgesamt fünf Trupps mit drei Strahlrohren in der zirka 375 Quadratmeter großen Werkhalle eingesetzt worden. Die Bauart des alten Gebäudes hat dabei die Löschmaßnahmen erheblich erschwert, so die Feuerwehr.

Aus dem verwinkelten Gebäude, das hauptsächlich aus Holz und Ziegeln bestand, hätten zuerst einige brandfördernde Stoffe entfernt werden müssen. Auch die zahlreichen Glutnester, die sich in den abgehängten Decken und Zwischenräumen der Wände bildeten, hätten für einen langwierigen Einsatz gesorgt.

Die Straßen rund um das Gebäude seien während der Löscharbeiten gesperrt gewesen. Es habe sich niemand verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun die Brandursache.

Mehr zum Thema