Museum in der Nordstadt

Nach Pannen-Umbau: Eröffnungstermin für Naturkundemuseum in Dortmund steht - das sind die Highlights

Das Naturkundemuseum in Dortmund feiert nach jahrelangem Umbau Wiedereröffnung im Juni 2020.
+
Das Naturkundemuseum in Dortmund feiert nach jahrelangem Umbau Wiedereröffnung im Juni 2020.

Das Naturkundemuseum Dortmund öffnet nach jahrelangem Pannen-Umbau seine Pforten. Nicht nur beim Eröffnungstermin warten Highlights. 

  • Halb Dortmund wartet seit Jahren auf die Wiedereröffnung des Naturkundemuseums der Stadt.
  • Die Eröffnung hat sich um mehrere Jahre verzögert.
  • Jetzt steht ein Termin für die Wiedereröffnung fest - und verspricht viele Highlights.

Dortmund - Wann eröffnet das Naturkundemuseum in Dortmund denn endlich wieder? Viele Dortmunder dürften sich diese Frage in den letzten Jahren häufiger gestellt haben. Denn: Seit über fünf Jahren wird das Haus in der Nordstadt umgebaut. Jetzt steht fest, dass das Warten ein Ende hat. Das Naturkundemuseum von Dortmund öffnet am 7. Juni 2020 mit einer großen Feier seine Pforten, berichtet RUHR24.de*. Das hat die Stadt Ende dieser Woche mitgeteilt. Dann heißt es aber nicht mehr Naturkundemuseum, wie noch vor dem Umbau, sondern nur noch "Naturmuseum".

Dortmund: Naturkundemuseum mit Wiedereröffnung im Juni 2020

"Man wird das Haus innen und außen nicht wiedererkennen", versprechen die Verantwortlichen den Dortmunder Bürgern nach dem Umbau. Sowohl die Fassade ist neu, als auch die Dauerausstellung. Unter dem Motto "Stadt, Land, Fluss" stellt sie auf 1500 Quadratmetern Ausstellungsfläche die Lebensräume im heutigen und historischen Dortmund in den Mittelpunkt.

Dass das Haus erst 2020 wieder öffnet, war von der Stadt Dortmund so nicht geplant. Im Herbst 2014 hatten die Verantwortlichen mit einer Schließung von zwei Jahren geplant. Doch dann lief einiges schief. Unter anderem hatte die Stadt mit der Pleite einer beauftragten Elektrofirma zu kämpfen. Ein Jahr stand auf der Baustelle vieles still. Danach gab es Probleme mit der Firma, die sich um die Lüftungstechnik kümmern sollte.

Mammutkuh ist das Highlight des Naturkundemuseums Dortmund

Jetzt scheint alles den geregelten Weg genommen zu haben. Die Stadt Dortmund feilt hier und da an der Einrichtung und den Exponaten. Die Highlights des Naturkundemuseums stehen aber schon jetzt parat. Etwa das Skelett einer Mammutkuh. Es ist rund 2,45 Meter hoch und 5,70 Meter lang.

Das Skelett einer Mammutkuh soll das Highlight des Naturkundemuseums sein.

Ein Mammut-Experte wurde extra dafür engagiert, das Skelett aus den Knochen von knapp 200 verschiedenen Tieren zusammenzubauen. Die Einzelteile wurden mit Schleppnetzen aus der Nordsee vor der Küste der niederländischen Provinz Zuid-Holland geborgen. Dabei herausgekommen ist das weltweit einzige nahezu vollständige, weibliche Wollhaar-Mammut in einem Museum, heißt es von der Stadt.

Dinosaurier ist Blickfang im Naturkundemuseum Dortmund

Ein weiterer Blickfang ist und war schon vor der Schließung ein 210 Millionen Jahre alter Baumstamm, der nun seinen Platz gegenüber vom Iguanodon – dem Modell eines Dinosauriers – gefunden hat. Der fünf Meter große Dinosaurier war ebenfalls bereits in der alten Präsentation zu sehen. Neben dem Dino ist ein vertikaler Garten, der im Eingangsbereich wächst, ein echter Hingucker. Auch spannend: ein lebensecht gestalteter Homo Sapiens und ein Neandertaler.

Das Naturkundemuseum feiert im Juni 2020 nach jahrelangem Umbau Wiedereröffnung.

Die Eröffnung des Naturkundemuseums von Dortmund wird am 7. Juni, einem Sonntag, zwischen 11.30 und 18 Uhr groß gefeiert - der Eintritt ist danach dauerhaft frei. Es gibt Führungen für Kinder und Erwachsene. Außen sorgen am Tag der Eröffnung rund um das Museum Dutzende Spiel- und Kreativangebote sowie eine Bühne mit Musikprogramm für Spaß und Unterhaltung, moderiert von Fritz Eckenga. Der Dortmunder Autor und Kabarettist wird auch die Hör-Texte für die Ausstellung einsprechen.

Einrichtung bis zur Wiedereröffnung des Naturkundemuseums Dortmund

Bis es so weit ist, nutzen die Mitarbeiter um Museumsdirektorin Dr. Dr. Elke Möllmann die Zeit nun, um die Ausstellung mit all ihren Exponaten, Installationen und digitalen Vermittlungsangeboten einzurichten. "Wir können es kaum erwarten, unser Museum bald endlich wieder zu öffnen und sind gespannt, wie das Haus und die neue Ausstellung ankommen."

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema