Zeugen werden gesucht

Unbekannte greift Frau und Hunde mit Pfefferspray an - Polizei Dortmund ermittelt

Unfassbar: In Dortmund hat eine Unbekannte eine Hundehalterin und ihre beiden Hunde mit Pfefferspray angegriffen.
+
Unfassbar: In Dortmund hat eine Unbekannte eine Hundehalterin und ihre beiden Hunde mit Pfefferspray angegriffen.

In Dortmund ist es am Freitag zu einer unglaublichen Tat gekommen: Eine Unbekannte hat eine Frau sowie zwei Hunde mit Pfefferspray angegriffen. Die Polizei sucht Zeugen.

  • Eine unbekannte Täterin verletzte zunächst zwei Hunde mit Pfefferspray.
  • Als die Halterin (57) der Tiere sie ansprechen wollte, griff die Frau auch diese an.
  • Die Polizei Dortmund sucht nun nach Zeugen, die Hinweise auf die Auseinandersetzung geben können.

Dortmund/Ruhrgebiet - Dass der eigene Hund beim täglichen Spaziergang besonders empfindlich oder neugierig auf einen anderen Vierbeiner reagiert, kann schon mal passieren und gehört wohl zum normalen Vorkommen beim Gassi gehen. Einer unbekannten Frau ging dieses Verhalten von fremden Hunden aber offenbar zu weit - sie Griff zu drastischen Maßnahmen.

Dortmund: Unbekannte verletzt andere Frau (57) mit Pfefferspray

Am Freitagabend (10. April) ging eine Dortmunderin (57) mit ihren beiden Hunden auf einem Fußweg im Bereich der Volksgartenstraße im Stadtteil Lütgendortmund spazieren. Zwischen dem Krankenhaus und dem Hallenbad kam ihr eine Frau, die ebenfalls mit einem Hund unterwegs war, entgegen.

Da die 57-Jährige weiß, dass ihre beiden Hunde teilweise aggressiv auf Fremde reagieren können, ging sie in die Hocke um diese zu beruhigen, wie die Polizei Dortmund berichtet.

Unbekannte in Dortmund greift fremde Hunde an

Doch diese Vorkehrung reichte der Unbekannten offenbar nicht: Aus bisher unbekannten Gründen sprühte sie eine Flüssigkeit auf die beiden Hunde. Die 57-jährige Dortmunderin schaute zu der Frau hoch und sprach diese direkt auf die Situation an.

Obwohl Pfefferspray frei verkäuflich ist, steht es als Selbstverteidigungsmittel immer wieder in der Kritik.

Daraufhin sprühte die Täterin auch ihr die Flüssigkeit ins Gesicht. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um Pfefferspray. Dieses frei verkäufliche "Selbstverteidigungsmittel" steht schon länger in der Kritik. In Dortmund kam es aufgrund des Sprays sogar zu mehreren Polizeieinsätzen an Schulen. In beiden Fällen landeten Schüler im Krankenhaus.

Vorfall in Dortmund: Polizei sucht nach Zeugen

Die 57-Jährige wurde bei dem Vorfall in Lütgendortmund leicht verletzt, der gesundheitliche Zustand ihrer beiden Hunde ist nicht bekannt. Die Täterin flüchtete in Richtung Volksgarten.

Video: Es gibt nur eine Art, wie man Pfefferspray richtig einsetzt

Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen, die etwas von dem unfassbaren Vorfall mitbekommen haben könnten oder die Frau kennen. Die Polizei Dortmund nimmt Hinweise unter der Tel. 0231 132 7441 entgegen.  Die Täterin wird wie folgt beschrieben:

  • 40 bis 50 Jahre alt
  • blonde Haare
  • bekleidet mit einer kurzen, beigefarbenen Hose und eines weißen T-Shirts
  • Sie hatte einen kleinen schwarzen Hund dabei

Mehr zum Thema