Ausfälle und Verspätungen

Cockpit-Streik bei Eurowings sorgt für Probleme in NRW – auch Dortmund betroffen

Die Herbstferien in NRW sind vorbei. Viele nutzen die Chance, um außerhalb der Ferien in die Sonne zu fliegen. Jetzt trifft ein Streik viele Flughäfen in NRW hart.

NRW – Der Streit zwischen der Pilotengewerkschaft Cockpit und der Airline Eurowings erreicht die nächste Eskalationsstufe. Cockpit hat zu einem dreitägigen Streik aufgerufen, betroffen ist auch NRW. Hunderte Passagiere müssen auf Alternativen für ihren Hin- oder Rückflug ausweichen. Das sorgt für Stress, bei den Kunden, der Airline und den Flughäfen.

GewerkschaftVereinigung Cockpit
ThemaPilotenstreik bei Eurowings
Datum 17. Oktober bis 19. Oktober

Pilotenstreik von Eurowings hat Auswirkungen auf Flughäfen in NRW

Der Streik ist am Montag (17. Oktober), um 0 Uhr gestartet und soll bis zum 19. Oktober um 23.59 Uhr andauern. „Wir bedauern die erheblichen Einschränkungen für unsere Fluggäste und wünschen uns, dass das Eurowings-Management schnellstmöglich auf uns zukommt, um diesen Konflikt beizulegen. Dafür muss ein vernünftiges Angebot her“, verdeutlicht Matthias Baier von Cockpit.

Grund für den Streik ist ein gescheiterter Manteltarifvertrag. Die Gewerkschaft fordert Entlastung für die Cockpit-Crew. „Einsatzzeiten bis zum Maximum können kein Dauerzustand sein“, hieß es bereits vor dem letzten Streik am 4. Oktober auf Twitter. Wegen des Streiks fallen auch in NRW viele Flüge aus. Eine Übersicht:

Flughafen Dortmund von Pilotenstreik betroffen – Flüge fallen aus

Der Flughafen Dortmund ist deutlich vom Pilotenstreik betroffen. Auf Anfrage von RUHR24 heißt es von einer Sprecherin aus Dortmund: „Allein heute fallen zwei Flüge, ab und nach Palma de Mallorca, sowie ab und nach München, aus. Ein Flug nach Mallorca geht, stand jetzt, regulär“. Auch morgen müssen sich Fluggäste auf Ausfälle in und nach Dortmund einstellen.

„Vier München-Flüge fallen wohl aus – zweimal hin und zweimal zurück“. Genauso wie ein Kreta-Flug hin und einer zurück. Auch ein Kroatien-Flug hin und einer zurück seien betroffen. Zwei Palma-Flüge (hin und zurück) sollen nach aktuellem Stand fliegen. Passagiere informieren sich am besten über die Homepage vom Flughafen Dortmund oder Social Media.

Der Flughafen in Dortmund ist auch vom Pilotenstreik betroffen.

Den Flughafen selbst trifft der Streik nur indirekt. „Der Vertrag besteht ja in erster Linie zwischen Fluggast und Airline“, meint die Sprecherin aus Dortmund. „Wir bieten die Infrastruktur, ähnlich wie ein Bahnhof. Natürlich sind wir aber auch Anlaufstelle für unsere Gäste. Da der Streik ja aber rechtzeitig angekündigt war, rechnen wir damit, dass es ruhig bleibt“.

Eurowings-Streik an Flughäfen in NRW – So ist die Lage in Köln-Bonn, Düsseldorf und Münster

Deutlich mehr Flüge sind am Flughafen Köln Bonn betroffen. Hier geht es aktuell um 45 Verbindungen. 22 Abflüge und 23 Ankünfte von Eurowings fallen aus. „Reisenden, die einen Flug bei Eurowings gebucht haben, informieren sich auf der Internetseite der Airline oder in der Eurowings-Kunden-App über den Status ihres Fluges“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ein Passagierflugzeug der Airline Eurowings steht am Flughafen Köln/Bonn am Boden.

Gesteigert wird das noch vom Flughafen Düsseldorf. Schon im Vorhinein lag die Vermutung nah, dass es den Airport in NRW am meisten treffen wird. „Wir würden heute normalerweise 443 Flugbewegungen zählen. 170 davon wären von Eurowings. 102 Verbindungen fallen leider aus“, bestätigt eine Sprecherin am Telefon gegenüber RUHR24 (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Deutlich besser trifft es den Flughafen Münster Osnabrück in Greven. „Wir haben in den nächsten Tagen 12 Verbindungen über Eurowings. Jeweils sechs ab und nach Greven. Allerdings gehen diese über die Tochtergesellschaft Eurowings Europe. Da diese nicht bestreikt wird, sind wir nicht von dem Pilotenstreik betroffen“ erklärt ein Pressesprecher vom FMO am Telefon.

In Bezug auf die Klimakrise dürften die ausgefallenen Flüge übrigens einen positiven Effekt haben, da tonnenweise CO₂ eingespart wird. Wer von Flugangst betroffen ist, findet in Bochum eine Anlaufstelle. An der Ruhr-Universität finden Studien zum Thema Angst im Flugzeug statt

Rubriklistenbild: © Thomas Banneyer/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema