Polizei schreitet ein

Dortmund: Neue Details über Massenschlägerei in der Nordstadt – Polizei beschreibt Täter

In der Nordstadt von Dortmund ist es am 15. Dezember 2020 zu einer Massenschlägerei gekommen.
+
In der Nordstadt von Dortmund ist es am 15. Dezember zu einer Massenschlägerei gekommen.

Die Nordstadt von Dortmund ist am Dienstag (15. Dezember) zum Schauplatz einer Massenschlägerei geworden. Holzlatten kamen zum Einsatz. Die Polizei nutzte Schlagstöcke.

Update, Donnerstag (17. Dezember), 19.40 Uhr: Wie die Polizei Dortmund mitteilt, liegen mittlerweile erste Ermittlungsergebnisse zu der Massenschlägerei in der Nordstadt vor.

Den Beamten zufolge sollen vier bis fünf Personen an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein. Ein Teil von ihnen sei während der Schlägerei „stark alkoholisiert“ gewesen. Eine Verbindung zu Clan-Kriminalität konnte bisher ausgeschlossen werden.

Massenschlägerei in der Nordstadt: Vier Männer sollen sich geprügelt haben

Von vier der Beteiligten konnte die Polizei eine Identität ausmachen. Gegen sie wurde ein Verfahren wegen des Verdachts auf Landfriedensbruch sowie gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Zu den bereits tatverdächtigen Männern (28 und 37 Jahre alt) sind zwei Männer dazu gekommen. Sie sind 43 und 44 Jahre alt.

Erstmeldung: Dortmund - Lange war es ruhig in der Nordstadt von Dortmund. Am Dienstagabend (15. Dezember) hat sich das geändert. In der Nähe des Nordmarkts ist es zu einer Massenschlägerei gekommen, bei der die Polizei mit starken Kräften eingreifen musste.

TatortDortmund
StadtbezirkNordstadt (Innenstadt-Nord)
StraßeSchleswiger Straße

Massenschlägerei in der Nordstadt von Dortmund: Personen greifen zu Holzlatten

Schauplatz der Schlägerei war laut Angaben der Polizei die Schleswiger Straße, der Verbindungsstraße zwischen Born- und Mallinckrodtstraße. An ähnlicher Stelle hatte es im Juni 2019 eine Massenschlägerei mit 80 Beteiligten gegeben. Damals mussten 80 Polizisten ausrücken. Molotow-Cocktails, Baseballschläger, Macheten, Vorschlaghammer und Flaschen wurden damals laut Polizei bei der Massenschlägerei als Waffen verwendet.

Zeugen hatten sich dieses Mal gegen 20.15 Uhr bei der Polizei gemeldet. Als die ersten Streifenwagen in der Schleswiger Straße eintrafen, sei die Schlägerei mit rund 30 Personen noch in Gang gewesen. Der Hintergrund ist noch nicht bekannt.

Viele Schaulustige bei Massenschlägerei der Dortmunder Nordstadt

Laut Angaben der Polizei seien einzelne Beteiligte mit Holzlatten ausgestattet gewesen. Am Rande der Massenschlägerei hätten sich zudem viele Schaulustige versammelt.

Die Polizei griff in der Folge zum Schlagstock, um das Geschehen zu beenden. Dabei sei die Vielzahl der Beteiligten geflüchtet, wie es vonseiten der Polizei heißt. Die blieb in der Folge mit mehreren Kräften vor Ort, um die Situation zu beruhigen.

Zwei Männer nach Schlägerei in Nordstadt von Dortmund in Polizeigewahrsam

Hauptakteure der Schlägerei sollen zwei Männer im Alter von 28 und 37 Jahren sein. Sie sollen keinen festen Wohnsitz haben und augenscheinlich alkoholisiert gewesen sein. Der Tag endete für sie in Polizeigewahrsam.

Bei der Schlägerei soll es drei Leichtverletzte gegeben haben. Niemand habe eine ärztliche Versorgung in Anspruch nehmen wollen, so die Polizei.

Strafanzeigen wegen Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung wurden angefertigt. Zuletzt war es in Dortmund im Oktober 2020 zu einer Massenschlägerei gekommen - allerdings in Oestrich.

Mehr zum Thema