Raubüberfall auf Frau (54) in der Nordstadt - Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

+
Überfall in der Dortmunder Nordstadt. Foto: Daniele Giustolisi/Ruhr24

Dortmund/NRW - In der Nordstadt von Dortmund hat sich am Wochenende ein Raubüberfall ereignet. Polizeihund Knox lockte den Tatverdächtigen aus seinem Versteck.

In der Nordstadt in Dortmund kam es am Wochenende zu einem Raubüberfall. Bei der Suche nach dem Tatverdächtigen kam ein Polizeihund zum Einsatz.

  • Verdächtiger versteckte sich im Gebüsch vor der Polizei Dortmund.
  • Ermittlungen zum Raubüberfall in der Nordstadt dauern an.

Erst Ende Mai dieses Jahres kam es zu einem Raubüberfall in der Nordstadt. Nun hat sich am frühen Sonntagmorgen (14. Juli) ein weiterer Fall ereignet. Einer Frau soll gewaltsam die Handtasche entrissen worden sein.

Tatverdächtiger flüchtete durch die Nordstadt von Dortmund

Nach Angaben der Polizei Dortmund war die 54-jährige Frau gegen 0.30 Uhr auf der Schützenstraße in der Nordstadt unterwegs, als ihr der Tatverdächtige entgegen kam.

+++Dortmund: Unbekannter überfällt Reisebüro in der Nordstadt und flüchtet mit Taxi+++

Ohne Vorankündigung soll er der Frau ihre Handtasche entrissen haben und in Richtung Osten geflüchtet sein. Die Beamten starteten deshalb umgehend ihre Fahndung nach dem vermutlichen Räuber.

Polizeihund lockte den Mann aus dem Gebüsch

Lange dauerte die Suche nach dem Verdächtigen nicht. Die Polizisten fanden ihn in einem Park in der Nähe vom Tatort in der Nordstadt. Allerdings hielt sich der Mann in einem Gebüsch auf und weigerte sich zunächst, aus diesem heraus zu kommen.

Seine Meinung änderte der Tatverdächtige aber umgehend, als sich Diensthund Knox dem Gebüsch näherte. Die Beamten nahmen den 46-jährigen Mann aus Dortmund noch vor Ort fest. Die Ermittlungen zu dem Raubüberfall dauern nach Angaben der Polizei aber noch an.

Nicht nur in der Nordstadt, sondern auch in anderen Dortmunder Stadtteilen kommt es zu Raubüberfallen. Zuletzt sorgte dieser Fall aus Huckarde für Aufsehen, weil jegliche Spuren zu den Tatverdächtigen fehlten. Auch in Dortmund-Brackel ereignete sich erst vor wenigen Monaten ein Raubüberfall, bei dem das Opfer mit einem Messer verletzt wurde.